Seite neu laden

Alexander Zorniger kommt als Pokalsieger – Vorfreude auf „meine Jungs“

Alexander Zorniger und Dominik Kaiser hatten beim Marsch von der vierten in die zweite Liga bei RB Leipzig eine gute Zeit zusammen. (Foto: Imago)

Alexander Zorniger und Dominik Kaiser hatten beim Marsch von der vierten in die zweite Liga bei RB Leipzig eine gute Zeit zusammen. (Foto: Imago)

Zum Abschiedsspiel von Dominik Kaiser fliegt auch Ex-Coach Alexander Zorniger ein. Er wird das Team von Kaiser als Trainer begleiten.

Alexander Zorniger bringt Abschiedsspiel in engen Terminplan unter

Dabei ist es erstaunlich, dass Zorniger überhaupt in Leipzig erscheinen wird. Denn der Trainer steckt mit Bröndby IF mitten im Saisonfinale. Am Donnerstag konnte er sich dank eines 3:1 gegen Silkeborg den dänischen Pokal holen. In der Meisterschaft ist seine Mannschaft auf Titelkurs. Nur einen Tag nach dem Kaiser-Abschiedsspiel tritt Bröndby am drittletzten Spieltag gegen den direkten Verfolger FC Midtjylland. Drei Punkte beträgt der Vorsprung aktuell. Mit einem Sieg könnten Zorniger und Bröndby dem Meistertitel einen vorentscheidenden Schritt näherkommen.

„Die Situation ist so, dass ich zu 98 Prozent komme“, erklärt Alexander Zorniger seine ungewöhnliche Zusage zum Kaiser-Abschiedsspiel im Interview mit der LVZ. „In Deutschland könntest du das sicher nicht machen, zu dem Zeitpunkt einer Meisterschaft. Das ist ein Ausdruck von der Lockerheit, die ich inzwischen gewonnen habe. Auch für Bröndby ist das kein Problem, die haben mich sogar dazu ermuntert.“

Zorniger lobt „Mentalitätsbündel“ Dominik Kaiser

Treibende Kraft für die Zusage ist die besondere Wertschätzung für Dominik Kaiser. „Bei allem was er fußballerisch gemacht hat, war immer der Mensch dabei.“ Und der zeichne sich durch „Bodenständigkeit, fußballerische Qualität, Menschlichkeit“ aus. Auf dem Platz unterschätze man den Mittelfeldmann wegen seines jugendlichen Aussehens und seiner Körpergröße ein wenig, aber als gut kickendes „Mentalitätsbündel“ sei er sehr wichtig.

Alexander Zorniger hätte Dominik Kaiser aufgrund seiner Fähigkeiten in der Bundesliga auch mehr Einsätze für RB Leipzig zugetraut. „Er hätte regelmäßig spielen können, wenn man entschieden hätte, es ist wichtig, dass neben der ganzen individuellen Qualität ein hohes Maß an Mentalität auf dem Platz gebraucht wird. Das ist definitiv eine Trainerentscheidung. Ich bin dafür zu weit weg von der täglichen Arbeit und habe dafür aus Trainersicht auch totales Verständnis. Dass es dem Coach nicht leicht gefallen ist, hat man im letzten Spiel gesehen“ macht er Ralph Hasenhüttl aber keinen Vorwurf.

Alexander Zorniger will Abschied von RB Leipzig nachholen

Die Vorfreude von Alexander Zorniger vor dem Sonntag in Leipzig bezieht sich nicht nur auf Dominik Kaiser. „Wenn ich gehört habe, wer alles dabei sein wird bei dem Spiel: Timo Röttger, Daniel Frahn, Tim Sebastian… Das sind Jungs, bei denen sofort tausend Bilder durch meinen Kopf gehen. Zudem freue ich mich auch auf Diego Demme, Yussuf Poulsen oder Fabio Coltorti. Meine Jungs von damals.“ Vor allem Kaiser und Frahn werden „auf sehr lange Zeit emotional unerreichbar sein bei RB Leipzig“.

Doch auch für sich selbst sieht Alexander Zorniger die Partie am Sonntag zum Abschied von Dominik Kaiser als eine Chance. Nämlich die, wieder auf die RB-Anhänger zu treffen. Weil er selbst nach seiner Trennung Anfang 2015 „keinen Abschied von den Fans nehmen konnte. Deshalb ist es auch ein klein bisschen mein Abschied aus dem Leipziger Stadion.“

Dominik Kaiser als nächstes zu Bröndby IF

Vielleicht nimmt er dabei auch noch ein kleines Abschiedsgeschenk mit. Denn weiterhin ist Zorniger sehr interessiert, Dominik Kaiser zur kommenden Saison zu Bröndby IF nach Dänemark zu holen. „Aber da gibt es auch andere Vereine. Er soll sich die Zeit nehmen, die er für seine Entscheidung braucht“, will er aber keinen Druck auf das „Mentalitätsbündel“ ausüben.