Seite neu laden
-

Überraschung-Sturmpartner für Timo Werner, Portugal ohne Bruma

Wie erwartet ist Timo Werner der einzige Spieler von RB Leipzig, den Bundestrainer Jogi Löw in den vorläufigen Kader für die Weltmeisterschaft in Russland berufen hat. Für Bruma hingegen platzte der WM-Traum.

Timo Werner bekommt bei der WM in Russland einen überraschenden Sturmpartner. Nils Petersen vom SC Freiburg wurde von Bundestrainer Jogi Löw in den vorläufigen WM-Kader nominiert. Dazu steht auch Mario Gomez im Aufgebot. Sandro Wagner vom FC Bayern München wurde nicht nominiert.

Freiburg-Stürmer Petersen hatte Löw noch am Samstag zum Abschluss der Bundesliga gegen den FC Augsburg live begutachtet. „Er hat eine gute Saison gespielt und in einer Mannschaft, die nicht viele Torchancen hat, 15 Tore erzielt”, sagte Löw. Der Bundestrainer lobte besonders die Joker-Qualitäten Petersens, der mit der Olympia-Auswahl 2016 Silber gewonnen hatte. „Die Nominierung ist eine sehr große Ehre für mich. Ich habe damit nicht wirklich gerechnet und bin sehr dankbar. Die Chance dabei sein zu können, ist die Krönung der Saison”, sagte Petersen.

Keine WM-Überraschung: Portugal plant ohne Bruma

Enttäuscht dürfte Bruma von RB Leipzig sein. Der Portugiese wurde nicht in das Aufgebot für die Weltmeisterschaft in Russland berufen. Im März hatte RB-Trainer Ralph Hasenhüttl im Interview mit der russischen Sportzeitung „Sport Tag für Tag” noch gesagt: „Am ehesten überraschen könnte aber in der Tat Bruma, wenn er dabei ist. Er hat sich sehr gut entwickelt und ein sehr gutes Jahr bei uns gespielt.”

Dazu sagte Hasenhüttl über die weiteren WM-Starter von Rasenballsport: „Von meinen Spielern traue ich natürlich Timo Werner sehr viel zu, da er wahrscheinlich in einer der besten Mannschaften bei der WM spielt. Ob er nun tatsächlich noch überraschen kann, weiß ich nicht. Aber ich traue ihm auf alle Fälle zu, dass er gut performt. Ansonsten traue ich natürlich auch Emil und Yussi viel zu.

Yussuf Poulsen war bereits am gestrigen Montag in den Kader der dänischen Nationalmannschaft berufen worden. Der Kader von Deutschlands WM-Gruppengegner Schweden wird an diesem Dienstag 18 Uhr präsentiert. Marcel Halstenberg, mit dem Löw auf der Linksverteidiger-Position für die WM plante, ist wegen eines Kreuzbandrisses nicht dabei. Der einmalige Nationalspieler Diego Demme wurde nicht nominiert. (mit dpa)