Seite neu laden
-

DFB-Pokal: RB Leipzigs Sommer-Fahrplan hängt vom Pokalsieger ab

RB Leipzig hat sich in dieser Saison zumindest zwei heiße Duelle mit dem FC Bayern München geliefert. Doch an diesem Samstag drücken die Leipziger den Bayern beim DFB-Pokalfinale zwischen FCB und Eintracht Frankfurt die Daumen. Es geht schließlich um zwei kostbare Güter im Profifußball: Urlaub und eine vernünftige, strukturierte Vorbereitung.

Denn gewinnt der FC Bayern das Pokalfinale, ist RB Leipzig als Ligasechster automatisch für die Europa-League-Gruppenphase qualifiziert. Start in die internationale Saison wäre dann der 20. September.

Gewännen überraschend die Frankfurter, müsste RB in der zweiten Qualifikationsrunde ab dem 26. Juli einsteigen und bis zum Start der Gruppenphase sechs zusätzliche Spiele absolvieren. Dann müsste auch die komplette Vorbereitung umgeplant werden.

Trainingslager von RB Leipzig in Seefeld

Für den Fall, dass Rekord-Pokalsieger FC Bayern – 18 Siege bei 21 Finalteilnahmen – den Pott gewinnt, plant RB wie folgt: Trainingsstart wäre dann der 9. Juli. Das Trainingslager fände vom 24. Juli bis 4. August im österreichischen Seefeld statt.

Holt sich die Eintracht den fünften Sieg, würde der Trainingsbeginn nach vorn verschoben. Ob es dann überhaupt ein Trainingslager gäbe, ist laut RBLive-Informationen noch unklar. Denkbar wäre auch, direkt aus dem Trainingslager in Tirol zu den Quali-Spielen zu fliegen.

Leipzigs Bosse Oliver Mintzlaff und Ralf Rangnick werden ebenso wie die Spieler nicht in Berlin dabei sein, sondern am Fernseher die Daumen für die Bayern drücken.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: