Seite neu laden
-

Euro-League-Frühstart: Neue Trainingsplanungen bis Ende der Woche

RB Leipzig muss nach dem DFB-Pokalsieg von Eintracht Frankfurt die Saisonvorbereitung komplett umorganisieren. So laufen die Planungsarbeiten am Cottaweg.

Ohne Cheftrainer muss RBL nach dem Überraschungs-Pokalsieg der Frankfurter die Saisonvorbereitung neu strukturieren. Statt des erwarteten Starts in der Gruppenphase am 20. September steigt RBL nun in der zweiten Qualifikationsrunde ein und muss bereits am 26. Juli mit Pflichtspielen beginnen.

Dort warten dann Gegner, deren Namen selbst eingefleischte Kenner noch nie gehört haben dürften: KF Trakai, Dritter in Litauen; KÍ Klaksvík, Ligazweiter der Effodeildin, der färöischen Liga; oder FC Alaschkert Martuni, Zweiter in Armenien. Eine Übersicht über die möglichen Gegner finden Sie hier bei Wikipedia.

Nach RBLive-Informationen werden sich die verbliebenen Verantwortlichen – neben Trainer Ralph Hasenhüttl ist auch Athletiktrainer Nicklas Dietrich nicht mehr in Diensten von RBL – Mitte der Woche zusammensetzen, um die Saisonvorbereitung neu zu periodisieren. Mitte bis Ende der Woche werden dann neue Termine für Trainingsauftakt und Trainingslager veröffentlicht.

Ursprünglich war der Trainingsstart für den 9. Juli vorgesehen gewesen, das Trainingslager im österreichischen Seefeld hätte am 24. Juli begonnen. Doch nun überlegen sie bei Rasenballsport, ob überhaupt ein Trainingslager lohnt. Denkbar ist jedoch auch, direkt aus dem Trainingslager zu den Quali-Spielen anzureisen.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: