Seite neu laden
-

Marcelo Saracchi gelandet – Noch ein Linksverteidiger für RB Leipzig?

Der Transfer von Marcelo Saracchi rückt näher. Schon länger wird der 20-Jährige bei RB Leipzig gehandelt. Zuletzt hatte man sich Berichten aus Südamerika zufolge mit River Plate auf eine Ablöse von 12,5 Millionen Euro verständigt.

Marcelo Saracchi zum Medizincheck bei RB Leipzig

Laut Mitteldeutscher Zeitung steht für Saracchi bereits am heutigen Freitag der Medizincheck in Leipzig an. Passend dazu postete der Linksverteidiger am Donnerstagabend bei Instagram eine Story, in der er im Flugzeug zu sehen ist. Im Laufe des Tages dann die Bestätigung durch Bild, die auch die Landung in leipzig festhielten.

Marcelo Saracchi soll bei RB Leipzig einen Vierjahresvertrag unterschreiben und wäre nach Nordi Mukiele der zweite Neuzugang im Defensivbereich. Der Nachwuchsnationalspieler Uruguays würde auf der linken Seite die Nachfolge von Bernardo antreten, der angekündigt hat, RB Leipzig zu verlassen.

RB Leipzig weiter mit Interesse an Linksverteidiger?

Angesichts der anstehenden Verpflichtung von Saracchi verwundert ein weiteres Gerücht aus Frankreich. Demnach habe RB Leipzig laut RMC Interesse an Jerome Roussillon, der wie Mukiele zuletzt bei HSC Montpellier spielte. Schon im April hatte es einmal ähnliche Gerüchte gegeben. Mindestens fünf Millionen Euro müsste man an Ablöse bezahlen. Ein offizielles Angebot gibt es von Leipziger Seite noch nicht.

Überraschend ist das Gerücht deswegen, weil Roussillon Linksverteidiger ist und damit eine Position spielt, die bei RB Leipzig mit Halstenberg und Saracchi sehr gut besetzt wäre. Zudem liegt der Franzose mit seinen 25 Jahren eigentlich außerhalb des üblichen Alterspektrums bei Leipziger Neuverpflichtungen. Ralf Rangnick hat in der Vergangenheit immer wieder betont, keine Spieler über 24 für Ablöse holen zu wollen.

Timo Werner weiterhin im Gerüchtemittelpunkt

Ähnlich verwunderlich wie das Gerücht um Roussillon ist ein Bericht, der Timo Werner mit dem AC Mailand in Verbindung bringt. Wie die Gazzetta dello Sport berichtet, soll Mailands Coach Gennaro Gattuso, Weltmeister von 2006, den 22-Jährigen ebenso im Visier haben wie den Spanier Alvaro Morata. „Wir brauchen einen qualitativen Sprung in der offensiven Abteilung“, sagte Gattuso.

Der siebenmalige Champions-League-Sieger und 18-malige italienische Meister suche nach einem «Bomber», der 20 Tore in der Liga markieren könne. Laut Gazzetta dello Sport sei Confed-Cup-Torschützenkönig Werner die Zukunft, könne sich noch weiterentwickeln. Gattuso möge Spieler wie ihn.

Timo Werner hatte zuletzt in einem Interview mit der Welt betont, dass er zu einem Topklub wechseln müsse, wenn er Weltklasse werden wolle. Ein entsprechender Schritt stehe aber nicht sofort, sondern erst in ein paar Jahren an. Zu Gerüchten, die ihn in Verbindung mit den Bayern bringen, erklärte er laut Sportbild, dass das „wenn überhaupt erst nach der WM ein Thema wird“. Zu den großen Vereinen, zu denen er künftig einmal wechseln würde, hatte Werner in der Vergangenheit die Bayern, aber nicht den AC Mailand gezählt.

(mit DPA)