Seite neu laden
-

Timo Werner verhilft DFB-Elf zum Sieg im letzten Test vor der WM

Schwaches Spiel, aber auch dank Timo Werner trotzdem gewonnen. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat in ihrem letzten Testspiel vor der Abreise zur Weltmeisterschaft in Russland einen Pflichtsieg verbucht.

Timo Werner im DFB-Dress weiter treffsicher

Neun Tage vor dem ersten WM-Gruppenspiel gegen Mexiko konnte das Team von Bundestrainer Joachim Löw am Freitagabend beim 2:1 (2:0) gegen WM-Außenseiter Saudi-Arabien in Leverkusen aber nur streckenweise überzeugen. Timo Werner brachte die DFB-Auswahl vor 30 210 Zuschauern in der BayArena in der 8. Minute in Führung. Es war das achte Tor im 14. Spiel im Trikot der deutschen Nationalmannschaft für den Stürmer von RB Leipzig.

Kurz vor der Pause traf Omar Hausawi nach Hereingabe von Timo Werner und unter Druck von Thomas Müller ins eigene Tor (43.). Den Treffer für die Saudis erzielte Taissir Al-Dschassim im Nachschuss nach einem von Marc-André ter Stegen gehaltenen Elfmeter (85.).

Durchwachsene Leistung der deutschen Mannschaft – Timo Werner nach 60 Minuten vom Platz

Bis auf den angeschlagenen Mesut Özil konnte Löw seine WM-Wunschelf aufbieten. Im Tor des viermaligen Weltmeisters stand in der ersten Halbzeit wieder Kapitän Manuel Neuer, der nach seinem Comeback beim 1:2 gegen Österreich weitere Spielpraxis sammeln konnte.Der eingewechselte Ilkay Gündogan wurde von vielen Zuschauern ausgepfiffen, das Erdogan-Thema wird der DFB nicht los.

Timo Werner konnte im Spiel gegen Saudi-Arabien vor allem in der Anfangsphase mit guten Laufwegen und gelungenen Offensivaktionen glänzen. Im Laufe der Partie passte er sich dem schwachen Niveau der DFB-Elf immer mehr an und wurde nach 60 Minuten gegen Mario Gomez ausgetauscht. Werner gilt derzeit als Nummer 1 im deutschen Sturm.

Yvon Mvogo sieht Schweizer Sieg von der Bank – Forsberg und Poulsen heute dran

Neben Timo Werner trug auch Yvon Mvogo mit der Schweiz gestern den letzten Test vor der WM aus. Das Team von Trainer Vladimir Petković gewann am Freitagabend in Lugano gegen das ebenfalls für die Weltmeisterschaft qualifizierte Japan mit 2:0 (1:0). Vor 7010 Zuschauern erzielten der ehemalige Wolfsburger Ricardo Rodríguez mit einem umstrittenen Foulelfmeter (42. Minute) und der frühere Frankfurter Haris Seferovic (82.) die Treffer für die Gastgeber. Mvogo ist bei den Schweizern aufgrund der Absage von Marwin Hitz als Nummer 3 mit zur WM gereist. Einsatzchancen hat er kaum. Auch gegen Japan blieb ihm nur die Bank.

Am heutigen Samstag sind auch Emil Forsberg und Yussuf Poulsen in den letzten Vorbereitungsspielen auf die WM gefragt. Sie spielen mit Schweden und Dänemark gegen Peru und Mexiko. Alle Details zu den Live-Übertragungen dieser Partie finden sie hier.

(DPA | RBlive)


Jetzt die RBLive-App herunterladen: