Seite neu laden
-

Zweiter Neuzugang: Marcelo Saracchi bei RB Leipzig vorgestellt

Schon seit Freitag weilt Marcelo Saracchi in Leipzig. Die Bekanntgabe des Wechsels war nur noch eine Frage der Zeit. Über das Wochenende mussten noch letzte Details geklärt werden. Nun konnte RB Leipzig die Verpflichtung auch offiziell bekanntgeben.

Fünf-Jahresvertrag für Marcelo Saracchi bei RB Leipzig

In Leipzig unterschreibt der 20-Jährige einen Vertrag bis 2023. Elf Millionen Euro muss RB Leipzig für den Uruguayer nach Informationen von RBlive an River Plate überweisen. In Südamerika war von einer Ablöse von 13,5 Millionen Euro die Rede. Die Verhandlungen zwischen den Vereinen hatten sich aufgrund unterschiedlicher Ablöse-Vorstellungen etwas gezogen.

Ralf Rangnick: „Saracchi passt besten in RB-Philosophie“

Sportdirektor Ralf Rangnick war nun froh, den Transfer besiegeln zu können. „Marcelo Saracchi ist ein junger, schneller Linksverteidiger, der direkt in seiner ersten Saison in der höchsten argentinischen Liga mit starken Leistungen auf sich aufmerksam gemacht hat. Zudem hat er auch in der U20-Auswahl Uruguays seine Qualitäten in vielen internationalen Vergleichen gezeigt und uns mit seiner Art und Weise, wie er die Position des Linksverteidigers interpretiert, überzeugt.“

Marcelo Saracchi: „RB Leipzig hat mich beeindruckt“

Und auch sein neuer Mitarbeiter kommentierte den nächsten Karriereschritt: „Ich bin glücklich, in der kommenden Saison das Trikot von RB Leipzig tragen zu dürfen. Ich habe die Entwicklung des Klubs seit dem Aufstieg in die Bundesliga verfolgt. Es hat mich beeindruckt, wie ein so junges Team für Furore in einer der besten Ligen der Welt gesorgt hat. Ich mag den aggressiven und offensiven Spielstil und freue mich auf die Herausforderung in Europa“, so Saracchi.

Saracchi als zweiter Neuzugang nach Mukiele

Saracchi ist der zweite Neuzugang bei RB Leipzig in diesem Sommer. Der Linksverteidiger ist uruguayischer U20-Nationalspieler und kam in dieser Saison in Argentinien für River Plate insgesamt 25 mal in der heimischen Liga oder im südamerikanischen Vereinspokal Copa Libertadores zum Einsatz. Ein Tor gelang Saracchi, der vor seine Umschulung zum Linksverteidiger noch Offensivspieler war, dabei nicht.

Bei RB ist der 1,72-Meter-Mann vor allem in der Viererkette, durchaus aber auch für die linke, offensive Seite eingeplant. Durch Recruitement-Chef Paul Mitchell, der in den vergangenen Wochen eigens in Argentinien unterwegs war, wurde der Südamerikaner eingehend gesoutet.

Vor Saracchi hatte RB Leipzig mit Nordi Mukiele bereits einen Innen- bzw. Rechtsverteidiger geholt. Entsprechend kann man auch davon ausgehen, dass RB in diesem Bereich noch Spieler abgeben wird. Bernardo hat schon bekundet, dass er RB Leipzig verlassen wird. Wolfsburg gilt als sehr interessiert. Auch bei Willi Orban kamen zuletzt Spekulationen auf, dass er bei passenden Angeboten den Verein verlassen dürfe.

Saracchi hat Leipzig nach seinem langem Wochenende in der Messestadt bereits wieder verlassen. Am 5. Juli wird er zu den Leistungstest wieder am Cottaweg erwartet. Hausaufgabe für den Sommer: Deutsch und Englisch lernen. Beide Sprachen spricht der neue Mann derzeit nicht.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: