Seite neu laden
-

Brasilianer für RB Leipzig? – Werner-Entscheidung nach WM – Haidara im BVB-Trikot

Mit dem zweiten Neuzugang bei RB Leipzig ist die Arbeit von Sportdirektor Ralf Rangnick in dieser Transferperiode noch lange nicht getan. Nach der Verpflichtung von Marcelo Saracchi ist der Bedarf im Defensivbereich vorerst gedeckt. Dafür braucht man im zentralen Mittelfeld und in der Offensive noch Verstärkungen.

RB Leipzig mit Interesse an Matheus Cunha?

Nach übereinstimmenden Berichten von BILD und LVZ hat RB Leipzig dabei einen Blick auf den Brasilianer Matheus Cunha geworfen. Der 19-Jährige spielte in der abgelaufenen Saison beim FC Sion in der Schweiz und schoss dort als Stürmer zehn Tore in 33 Pflichtspielen. Laut BILD werde Cunha schon seit Monaten von den RB-Scouts beobachtet.

Allerdings müssten Interessenten für Cunha, der noch Vertrag bis 2021 hat, einen hohen Preis zahlen. „Momentan liegen mir sieben Angebote vor. Jetzt sage ich: Es ist noch nichts entschieden“, wird Sion-Präsident Christian Constantin  in der Schweizer Zeitung Blick zitiert. Auf fast 30 Millionen Euro wird die Summe geschätzt, die man in die Hand nehmen müsste, um Matheus Cunha zu verpflichten.

Timo Werner und sein Berater wollen die WM abwarten

Über diese Summe würde Ralf Rangnick müde lächeln, falls jemand bei ihm anruft, der Interesse an Timo Werner hat. Nach den Gerüchten um einen eventuellen Abgang von Robert Lewandowski wurde zuletzt auch über ein mögliches Bayern-Interesse an Werner spekuliert. Handfeste Fakten gibt es dazu aber nicht. Fakt ist, dass RB Leipzig bereits seit Monaten darum bemüht ist, Werners bis 2020 laufenden Vertrag vorzeitig zu verlängern. Zuletzt hatte Ralf Rangnick gehofft, dass man noch vor der WM zu einem Ergebnis kommen könnte. Erfolg hatte er damit nicht.

„Jetzt wollen wir erst einmal die WM abwarten“, erklärt dazu Timo Werners Berater Karlheinz Förster in Sportbild (Print) und pflichtet damit seinem Klienten bei. Der Stürmer hatte angesichts der Bayern-Gerüchte zuletzt erklärt, dass das „wenn überhaupt erst nach dem Turnier ein Thema wird“. Werners volle Konzentration gilt derzeit dem WM-Start in Russland. Am Sonntag trifft Deutschland dort im ersten Gruppenspiel auf Mexiko. Zuletzt im Testspiel gegen Saudi-Arabien war Werner an beiden Toren beteiligt.

Bayern schon vor vier Jahren mit Kontakt zu Timo Werner

Allerdings waren die Bayern schon mal an Timo Werner dran, wie Karlheinz Förster in Sportbild bestätigt. „„Es gab 2014, als Michael Reschke beim FC Bayern anfing, bezüglich Timo losen Kontakt nach München. Damals hätte es aber nicht gepasst, der Schritt wäre für Timo noch nicht der richtige gewesen.“

Werner hatte zuletzt erklärt, dass er zu einem absoluten Topverein wechseln müsse, wenn er Weltklasse werden will, dass für diesen Entwicklungsschritt aber auch noch ein paar Jahre Zeit bleiben.

Amadou Haidara trainiert im BVB-Trikot

Als Kandidat für das zentrale Mittelfeld bei RB Leipzig in der Nachfolge von Naby Keita gilt seit längerem Amadou Haidara. Einen neuen Sachstand gibt es nicht. Leipzig gilt als interessiert. Salzburg würden den 20-Jährigen gern halten.

Haidara bringt nun via Instagram eine neue Farbe ins Spiel. Denn dort präsentiert er sich im schwarz-gelben Trikot von Borussia Dortmund. Das kann man, muss man aber nicht unbedingt als Hinweis auf Haidaras Zukunft verstehen. Zuletzt hatte schon Benjamin Hinrichs für Aufsehen gesorgt, weil er sich im Trikot von Borussia Mönchengladbach ablichten ließ. Die Erklärung des Leverkuseners war einfach: Man habe im Urlaub etwas essen wollen und er habe kein T-Shirt dabei gehabt, sodass er sich von einem Freund die entsprechende Oberbekleidung geliehen hat. Ob Haidaras Shirt aus eigenem Besitz stammt oder geliehen ist, ist nicht bekannt.

Screenshot: Instagram-Profil von Amadou Haidara

Screenshot: Instagram-Profil von Amadou Haidara

Dynamo Dresden mit anderem Torwartkandidaten als Marius Müller?

Unklar ist derweil weiter die Zukunft von Torwart Marius Müller, der nach seiner Leihe nach Kaiserslautern eigentlich zurück nach Leipzig kommt. Selbst erklärte Müller zuletzt, dass er nicht wisse, wie der Klub mit ihm plant. Möglich wäre, dass er bei RB die Nummer 2 hinter Peter Gulacsi spielt.

Als interessiert an Marius Müller galt bisher Dynamo Dresden, die einen Ersatz für den zu Bröndby IF wechselnden Marvin Schwäbe verpflichten wollen. Laut Dresdner Neuesten Nachrichten könnte dieser freie Torwartplatz aber demnächst vergeben sein. Denn der Zweitligist hat angeblich Fortuna Kölns Tim Boss als Neuzugang im Auge.

Zum Überblick über alle Transfers und Transfergerüchte des Sommers rund um RB Leipzig.