Seite neu laden
-

Während RB Leipzig noch sucht, hat Viktoria Köln schon gefunden

Im August treffen Viktoria Köln und RB Leipzig im DFB-Pokal erstmals in einem Pflichtspiel aufeinander. Drei Ligen trennen die beiden Kontrahenten. In der Trainerfrage waren sie aber zumindest kurzzeitig vereint.

Olaf Janßen verlässt Viktoria Köln und unterschreibt beim VfL Wolfsburg

Denn der Regionalligist aus Köln hat gerade seinen Trainer verloren. Wie der VfL Wolfsburg mitteilt, wechselt Olaf Janßen als Assistent von Bruno Labbadia zum VW-Klub. Dort unterschreibt er einen Vertrag bis 2019. Damit stand Viktoria Köln, die bereits am morgigen Mittwoch in die Vorbereitung auf die kommende Saison starten, wie RB Leipzig plötzlich ohne Chef-Trainer da.

„Olaf Janßen hat mich und Franz Wunderlich aus seinem Urlaub kontaktiert, dass es durch Bruno Labbadia und Jörg Schmadtke eine konkrete Anfrage des VfL Wolfsburg gibt, ihn ins Trainerteam des VfL zu holen. Für uns alle war dies niemals erwartet und traf uns aus dem Nichts“, erklärt Viktoria-Finanzier Franz-Josef Wernze, der über seine Firma ETL auch Lok Leipzig wesentlich finanziell unterstützt, im Kölner Stadt-Anzeiger.

„Ich möchte aber an der Stelle sagen, dass es in jeder Phase offene, ehrliche und transparente Gespräche von der Viktoria, Olaf und dem VfL Wolfsburg waren“, fügt Wernze hinzu. „Unser Dank gilt auch den Verantwortlichen des FC Viktoria Köln, die seinem Wechselwunsch entsprochen und ihn trotz eines noch laufenden Vertrages nach Wolfsburg haben ziehen lassen“, sieht es Wolfsburgs neuer Geschäftsführer Jörg Schmadtke ähnlich.

Viktoria Köln besetzt Stelle schnell wieder

Bei Viktoria Köln übernimmt der bisherige Co-Trainer Patrick Glöckner nun die Leitung des Trainings und der Mannschaft. Aktuell plant der Verein keine Suche nach einem neuen Cheftrainer. Damit unterscheidet man sich von RB Leipzig, die auch über einen Monat nach der Trennung von Ralph Hasenhüttl weiter nach einem Trainer suchen.

Oliver Mintzlaff hatte erst gestern die Frist, bis wann man einen neuen Trainer präsentieren will, noch einmal verlängert. Man arbeite weiter an der Wunschlösung und sei von dieser absolut überzeugt. Deswegen nehmen man sich die Zeit, die man brauche.

Patrick Glöckner startet bereits Ende Juli in die Regionalliga-Saison

Zeit, die Viktoria Köln nicht brauchte. Wenn Patrick Glöckner tatsächlich als Chef-Trainer in die neue Saison geht, wäre er der bereits achte Coach des Klubs seit 2011. Bei Viktoria Köln sind bereits viele Trainer an der Aufgabe, den Verein in die dritte Liga zu bringen, gescheitert. Ende Juli beginnt für den Verein mit dem Saisonstart der nächste Anlauf.

Auch Olaf Janßen verpasste in der Vorsaison Platz 1 in der Regionalliga West und damit die Aufstiegsspiele zur dritten Liga. Janßen war erst im Januar als Nachfolger von Marco Antwerpen nach Köln gekommen. Zuvor hatte er schon bei Dynamo Dresden und dem FC St. Pauli als Trainer gearbeitet.