Seite neu laden

Überraschung für Keita: Gerrard überreicht seine Acht persönlich

Naby Keita bei seiner letzten Amtshandlung bei RB Leipzig. (Foto: Imago)

Naby Keita bei seiner letzten Amtshandlung bei RB Leipzig. (Foto: Imago)

Zuletzt war Naby Keita noch häufiger in Leipzig gesichtet worden. Der bisherige RB-Leipzig-Profi nimmt am kommenden Montag das Training bei seinem neuen Verein FC Liverpool auf. Das gaben die Engländer am Mittwoch bekannt, denen ihr Neuzugang ein erstes exklusives Interview für die Vereinswebseite gab.

Steven Gerrard überreicht Naby Keita sein Trikot

Keita, für den der Verein von Trainer Jürgen Klopp rund 70 Millionen Euro überweisen musste, spielt wie in Leipzig mit der Rückennummer acht. Und die hat bekanntlich eine große Bedeutung, was den Guineer besonders stolz macht. Liverpool-Legende Steven Gerrard trug sie zuletzt bis zu seinem Karriereende 2015, danach wurde sie nicht mehr vergeben. Und wer wartete auf Keita, um ihm sein Jersey persönlich zu überreichen?

Keita: „Ich sah ihn an und sagte einfach nur ‚Wow!'“

„Es war ein unglaublicher Tag. Ich wusste nichts und als er reinkam, sah ich ihn an und sagte einfach nur ‚Wow‘, denn er ist eine Legende“, so Keita. Gerrard sei jemand, der immer Respekt gezeigt hat und alles auf dem Platz gegeben hat. Und den die Fans in Liverpool lieben. „Es ist nochmal eine besondere Motivation, in die Fußstapfen derer zu treten, die in diesem Trikot vor mir spielten“, so Keita über die große Ehre.

Mane und Klopp überzeugten Keita von Liverpool

Sein Wechsel war gut überlegt, schon früh wurde er mit Liverpool in Verbindung gebracht. „Ich habe das Team schon vorher intensiv verfolgt und viel mit Sadio Mané gesprochen. Außerdem habe ich mit dem Trainer geredet, der mir viel über das Projekt erzählt hat und das hat mich dann motiviert.“ In Leipzig hatte der 23 Jahre alte guineasche Nationalspieler in zwei Bundesliga-Jahren 71 Spiele absolviert und dabei 17 Tore erzielt.

Wieder auf dem Weg zur Champions League?

In der letzten Spielzeit hatte es für die Mannschaft von Jürgen Klopp bis ins Finale der Champions League gereicht. „Wenn man sieht, wie sie in der letzten Saison gespielt haben, möchte ich das Gleiche tun und Teil dieses Teams werden. Ich möchte mit ihnen in der nächsten Saison ähnliches erreichen – aber noch besser“, setzte Keita in einer Vereinsmitteilung große Ziele. „Wir sind eine Mannschaft, die jeden in Europa schlagen kann. Und die noch eine Menge Potenzial hat“, weiß er.

(dpa|RBlive)