Seite neu laden
-

Marcel allein daheim: RB-Kader trainiert auf dem Rad

Trainingstag 3 – und erstmals Abwechslung bei RB Leipzig: Am Vormittag setzte sich der Kader aufs Rad und in den Auwald ab. Nicht mit dabei waren die Torhüter – und Marcel Sabitzer.

Erfreulich war der Anblick des Mittelfeldspielers trotzdem. Denn anders als im Vorjahr ist der österreichische Nationalspieler unversehrt aus dem Urlaub an den Cottaweg zurückgekehrt. Zumindest was Glastisch-Unfälle anbetrifft, bei dem sich Sabitzer vor einem Jahr den Oberarm aufgeschnitten hatte und operiert werden musste.

Mit dem Arm hat es der 24-Jährige dennoch. Sein Schultergelenk wurde im Frühjahr operiert, zweimal war die Extremität aus dem Gelenk gesprungen. Sabitzer absolviert deshalb seit einiger Zeit schon ein Rehatraining. Wann er wieder ins Mannschaftstraining einsteigen wird, ist noch nicht klar.

Malade aber zeigte er sich nicht. Während seine Kollegen mit Helmen bewehrt auf ihren Bikes gegen 11.20 Uhr den Akademie-Hinterhof verließen, Ibrahima Konaté mit dem Versuch, auf dem Hinterrad durch das Tor zu gelangen, schrieb Sabitzer Autogramme. Er präsentierte dabei eine neue Frisur, das Bärtchen aus dem Vorjahr aber hat noch Bestand.

Es ist eben nicht alles neu, nur weil Ralf Rangnick jetzt Trainer ist. Das immergleiche Bild boten am Vormittag auch die Torhüter. Peter Gulacsi und zwei Nachwuchskeeper trainierten unter Anleitung von Torwarttrainer Frederik Gößling allein auf dem Rasen.