Seite neu laden

Demme schützt Saracchi: „Chelo muss das Foul machen”

Notbremse: Marcelo Saracchi gegen Patrick Koronkiewicz (Foto: imago).

Notbremse: Marcelo Saracchi gegen Patrick Koronkiewicz (Foto: imago).

Der Arbeitstag von Marcelo Saracchi war kurz. Nach nur 22 Minuten musste der Uruguayer von RB Leipzig das Spielfeld in der Pokalpartie gegen den FC Viktoria Köln (3:1) nach einer Roten Karte wieder verlassen. Von den Kollegen erhielt er Rückendeckung und von Trainer Ralf Rangnick Lob.

Leipzigs Neuzugang Marcelo Saracchi war am Sonntagnachmittag in der zweiten Hälfte im Fokus. Der 20 Jahre alte Uruguayer trieb RB nach seiner Einwechslung in der zweiten Hälfte an und sorgte gemeinsam mit dem ebenfalls eingewechselten Kevin Kampl für eine deutliche Belebung des Spiels.

Doch Saracchis Arbeitstag war kurz. Nach einem tollen Pass von Kölns starkem Timm Golley auf den schnellen Ex-Leipziger Patrick Koronkiewicz sprang Saracchi für die Kollegen in die Bresche und rettete in höchster Not mit einem Foul direkt an der Strafraumgrenze. Eine klare Notbremse und berechtigte Rote Karte (77.). Der folgende Freistoß brachte für Köln nichts ein.

Diego Demme: „Einmal gepennt”

Kapitän Diego Demme erklärte: „Da haben wir einmal in der Restfeldverteidigung gepennt.” Demme nahm Saracchi in Schutz: „Chelo muss das Foul machen, sonst ist der Ball wohl drin.” Hätte der allein auf Keeper Peter Gulacsi zueilende Koronkiewicz getroffen, wäre das der Ausgleich zum 2:2 gewesen.

Trainer Ralf Rangnick war trotz des Platzverweises zufrieden mit Saracchi. Der Linksverteidiger und Kampl hätten wesentlich zur Leistungssteigerung in Hälfte zwei beigetragen, lobte der Trainer. Saracchi ist nun zunächst im DFB-Pokal, nicht aber in der Liga gesperrt.