Seite neu laden

Hoeneß ruft Preis für Rudy auf – Rangnick wartet auf Entscheidung

Bayerns Sebastian Rudy wird von Schalke 04 und RB Leipzig umworben.

Bayerns Sebastian Rudy wird von Schalke 04 und RB Leipzig umworben. Foto: imago

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß hat klare Bedingungen für einen Vereinswechsel von Nationalspieler Sebastian Rudy genannt.

Bei Rudy (28), an dem RB Leipzig und der FC Schalke 04 interessiert sind, sprach Hoeneß  am Sonntag erstmals über eine Kaufsumme. 15 Millionen Euro würden „sicherlich nicht reichen“, sagte er in der Sendung „Wontorra – der Fußball-Talk“ des TV-Senders Sky Sport News HD.

Hoeneß zuversichtlich: Bayern will bei Sebastian Rudy eine Lösung finden

Man werde bei dem Mittelfeldspieler eine Lösung finden, wenn Rudy sich für einen anderen Verein entscheiden sollte und die Ablösesumme stimme.„Ich denke, dass da in der nächsten Woche Entscheidungen getroffen werden“, glaubt Hoeneß.

Rudy habe die Gespräche mit beiden Vereinen offensichtlich geführt. Der Nationalspieler will mehr Einsatzzeiten. „Sebastian ist sehr ehrgeizig, will spielen. Er hat das Gefühl, dass er bei uns zu wenig spielt“, sagte Hoeneß.

Ralf Rangnick will Sebastian Rudys Entscheidung abwarten

RB Leipzigs Trainer Ralf Rangnick hält sich zu einem möglichen Wechsel von Rudy weiter bedeckt. „Zunächst muss sich der Spieler jetzt erstmal entscheiden, ob er München verlassen möchte. Und falls ja, wohin er am liebsten gehen möchte. Das heißt, wir reden jetzt schon über dritten Schritt, bevor der erste gemacht ist“, sagte Rangnick dem TV-Sender Sky vor dem DFB-Pokalspiel am Sonntag bei Viktoria Köln.

Rangnick ergänzte: „Jetzt warten wir mal, wie sich der Junge entscheidet und dann sehen wir weiter.“

(sid/dpa)