Seite neu laden

Halstenberg-Comeback – Poulsen gegen Lubin in Startelf

Marcel Halstenberg will nächste Saison noch besser werden und ist sich sicher, mit RB Leipzig europäisch zu spielen. (Foto: GEPA Pictures)

Marcel Halstenberg will nächste Saison noch besser werden und ist sich sicher, mit RB Leipzig europäisch zu spielen. (Foto: GEPA Pictures)

RB Leipzig beginnt sein Testspiel gegen Zaglebie Lubin mit zwei besonderen Personalien. Der von einem Kreuzbandriss genesene Linksverteidiger wird erstmals seit Januar dieses Jahres wieder ein Pflichtspiel für RB bestreiten. Und: Streik-Däne Yussuf Poulsen steht in der Startelf.

Mittwochabend erst war der Stürmer von seiner Nationalmannschaft zurückgekehrt. Hintergrund ist ein Streit zwischen Spielergewerkschaft und dänischem Verband über die Vermarktungsrechte der Nationalmannschaft. Der DBU will einen neuen Kontrakt mit mehr Rechten bei der Vermarktung des Teams. Die Spieler wollen dafür mindestens entschädigt werden, setzen aktuell aber auf einer Beibehaltung der momentanen Vereinbarung. Da es keine Lösung gab, gingen Spieler und Trainer in den Streik.

Bemerkenswerter als der Ausstand im dänischen Spitzenfußball ist aus Leipziger Sicht die Rückkehr von Marcel Halstenberg. Der Verteidiger hatte sich im Januar im Training das vordere Kreuzband gerissen. Acht Monate später wieder einsatzfähig zu sein, ist bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass Kollege Lukas Klostermann dafür ein Jahr brauchte. Allerdings: Kreuzbandriss ist nicht gleich Kreuzbandriss.

Aufstellung:

RB Leipzig: Müller – Mukiele, Orban, Konaté, Halstenberg – Laimer, Demme – Mekonnen, Majetschak – Poulsen, Augustin