Seite neu laden

Timo Werner bei deutschem Neustart dabei – Vorfreude auf Salzburg

Timo Werner ist erneut für die deutsche Natinalmannschaft nominiert worden. (Foto: Imago)

Timo Werner ist erneut für die deutsche Natinalmannschaft nominiert worden. (Foto: Imago)

Gut zwei Monate nach dem WM-Debakel strebt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Donnerstag (06.09.2018, 20.45 Uhr/ live im ZDF) in München einen erfolgreichen Neustart an. Mit dabei ist auch RB-Leipzig-Stürmer Timo Werner.

Deutschland nicht Favorit gegen Frankreich

Der erste Gegner könnte dabei in der ausverkauften Allianz Arena nicht namhafter und stärker sein: Die DFB-Auswahl trifft zum Auftakt der neuen Nations League auf Weltmeister Frankreich mit herausragenden Einzelkönnern wie Antoine Griezmann, Paul Pogba und Jungstar Kylian Mbappé.

„Favorit sind wir nicht“, sagte Joachim Löw. Der Bundestrainer spürt bei seinem Team „eine positive Ungeduld“, es wieder besser zu machen als bei der WM. „Wir sind in der Bringschuld“, sagte Mittelfeldspieler Toni Kroos.

Neues Nations-League-Format

Bei der Nations League spielt Deutschland in der obersten von vier Ligen. Dort wurden die zwölf besten Teams Europas von der UEFA in vier Gruppen aufgeteilt. Neben Frankreich sind noch die Niederlande in der DFB-Gruppe 1. Nach Hin- und Rückspielen steht im November fest, wer mit den drei anderen Gruppensiegern im Juni 2019 um den Nations-League-Sieg spielt. Die Gruppenletzten steigen für die nächste Auflage im Jahr 2020 in die B-Liga ab.

Mit am deutschen Neustart nach der Weltmeisterschaft ist auch Timo Werner beteiligt. Der Stürmer gilt als eine der künftigen Stützen des Nationalteams. Bei RB Leipzig hatte er nach einer kurzen Sommerpause allerdings bisher sportlich noch Probleme und blieb in vier Pflichtspielen torlos.

Timo Werner schaut nach „brutalem Fall“ nach vorn

Vor dem Spiel gegen Frankreich will Timo Werner nicht mehr auf die Vergangenheit zurückblicken. Die ersten Wochen nach dem Ausscheiden seien „hart“ gewesen. Von der Nummer 1 der Welt auf Platz 15 abzurutschen, sei ein „brutaler Fall“. Aber „inzwischen ist die Bundesliga ja auch wieder gestartet, mit Leipzig haben wir ja auch schon in der Europa-League-Qualifikation gespielt, da muss der Blick ja nach vorn gerichtet sein“, schaut der 22-Jährige im Interview mit dem Oberbayerischen Volksblatt nun nach vorn.

Herausgestrichen wird von Timo Werner in dem Gespräch auch der besondere Wert der Physis im Fußball. Mit seinen Sprintfähigkeiten gehört er zu den schnellsten Spielern der Bundesliga. „Wenn du in der heutigen Zeit Voraussetzungen nicht mitbringst wie Dynamik und Körperstatur, die der eines Sprinters gleichkommt, wirst du Probleme bekommen. Schnelligkeit und Athletik sind mit das Wichtigste geworden im Fußball, da kannst du jede Taktik und Einstellung über den Haufen werfen, wenn der Gegner an dir vorbeiläuft und du nicht hinterher kommst.“

Vorfreude auf RB Leipzig gegen Red Bull Salzburg

Vor den Spielen gegen Salzburg freut sich Timo Werner zudem auf „ein Fußballfest“ mit vollen Stadien. Dabei sei „bemerkenswert, dass zwei Mannschaften mit sehr ähnlichen Strukturen und Philosophien aufeinandertreffen. Da die Salzburger in den letzten Jahren viele Spieler an uns verloren haben, werden sie zeigen wollen, dass sie nicht nur der Ausbildungsverein für Leipzig sind, sondern ein international ernst zu nehmender Verein.“

Auch ein Trikottausch gehöre nach so einem Spiel dazu. „Das gehört ja zum Fairplay-Ritual zwischen uns Spielern. Und ein bisschen anders sind die Trikots ja“, spielt Timo Werner auf die eigentlich sehr ähnlichen Trikots von RB Leipzig und Red Bull Salzburg an. Vor über zwei Jahren war Andreas Ulmer in der Champions-League-Qualifikation in einem Trikot von RB Leipzig für Salzburg aufgelaufen, ohne dass das während des Spiels aufgefallen wäre. Seit einem Jahr tragen die Salzburger aber Trikots mit für die Europapokal-Wettbewerbe veränderter Optik und anderem Logo.

Mögliche Startformation von Deutschland gegen Frankreich

Neuer – Kimmich, Boateng, Hummels, Schulz – Goretzka, Gündogan, Kroos – Müller, Reus, Werner

Eine Liveübertragung von der Partie gibt es ab 20.45 Uhr im ZDF. Der Sender ist auch per Stream live zu empfangen.

(RBlive | mit DPA)