Seite neu laden

Probleme in der Defensive von RB Leipzig

Ganz perfekt funktionieren die Abläufe bei RB Leipzig noch nicht. Sieht offenbar auch Emil Forsberg so. (Foto: Imago)

Ganz perfekt funktionieren die Abläufe bei RB Leipzig noch nicht. Sieht offenbar auch Emil Forsberg so. (Foto: Imago)

Nur ein Punkt aus den ersten beiden Spielen. Den Start in die Bundesliga hatte man sich bei RB Leipzig anders vorgestellt. Vor allem fünf Gegentore sind nach zwei Spielen viel zu viel.

RB Leipzig wird sehr häufig überspielt

Wie Daten von Impect belegen, waren die Defensivleistungen bei RB Leipzig zu Saisonbeginn tatsächlich nicht gut. Der Datenanbieter erhebt sogenannte Packing-Statistiken, in denen gezeigt wird, wie viele Gegenspieler eine Mannschaft selbst überspielt hat und wie viele eigene Spieler bei Gegenangriffen überspielt wurden. Insbesondere die Anzahl der überspielten Verteidiger gilt als gutes Indiz dafür, wie gut eine Mannschaft angreift oder verteidigt.

Den Daten des Anbieters zufolge, wurden in zwei Partien der Leipziger gleich 67 RB-Verteidiger überspielt. Das ist deutlich mehr als bei jedem anderen Bundesligisten. Auf den Plätzen folgen Düsseldorf und Frankfurt mit 59 bzw. 56 überspielten Verteidigern. Spitzenreiter ist Hertha, bei denen nur 26 Verteidiger überspielt wurden.

RB Leipzig im Offensivspiel mit guter Statistik

Besser sieht es da in der Offensive von RB Leipzig aus. Immerhin 52 überspielte gegnerische Verteidiger sind hinter Düsseldorf (67), Bayern (62) und Bremen (59) Platz 4. Nürnberg (35), Leverkusen und Stuttgart (je 35) gelingt es bisher am schlechtesten, gegnerische Verteidiger zu überspielen und viel Offensivgefahr zu erzeugen.

Der Statistik zufolge hat Bayern München 34 Verteidiger mehr überspielt als eigene Verteidiger überspielt wurden und hat damit mit Abstand vor Hertha und Bremen die beste Bilanz aller Bundesligisten. Am Ende der Tabelle liegt RB Leipzig mit einem Minus von 15 überspielten Verteidigern knapp vor Bayer Leverkusen, deren Verteidiger 16 Mal mehr überspielt wurden, als man selber gegnerische Abwehrspieler überspielte.

RB Leipzig macht aus viel wenig und kassiert aus wenig viel

Die Daten bestätigen in der Tendenz auch die Torschussstatistiken von RB Leipzig. 36:24 Torschüsse stehen bisher nach zwei Spielen in der Bundesliga zu Buche. Nach Großchancen steht es allerdings 6:7. Entsprechend ist Leipzig ein Team, das viele Torabschlüsse hat, aber nur zu einem geringen Teil auch in sehr gute Abschlusspositionen frei vor dem Tor kommt.

Den Gegner gelang es dagegen bisher in wenigen Versuchen dafür sehr gute Gelegenheiten herauszuspielen. Dass dabei sehr viele Abwehrspieler von RB Leipzig überspielt wurden, verweist auch auf eine gewisse Anfälligkeit des Rangnick-Teams für schnelle Angriffe. Insbesondere Düsseldorf hatte sich aus dem Umkehrspiel und aus Situationen heraus, in denen man das RB-Pressing umspielte, einige gute Chancen erarbeitet.