Seite neu laden
Herzliches Verhältnis: Lincoln und Trainer Ralf Rangnick 2004 beim FC Schalke 04 (Foto: imago).

Herzliches Verhältnis: Lincoln und Trainer Ralf Rangnick 2004 beim FC Schalke 04 (Foto: imago).

Talente aus Brasilien: Ex-Bundesliga-Star berät RB Leipzig

Der Brasilianer Lincoln hat sich am Dienstagnachmittag mal wieder das Training bei RB Leipzig angeschaut. Der Ex-Spielmacher von Schalke und Kaiserslautern ist regelmäßiger Gast bei seinem Ex-Trainer Ralf Rangnick. Die Leipziger können von den Kontakten des 39-Jährigen profitieren.

Drei, vier Mal im Jahr, berichtet der einstige Bundesligastar Lincoln (136 Erstliga-Spiele), sei er bei RB Leipzig zu Gast. Zu seinem Ex-Trainer Ralf Rangnick, mit dem er auf Schalke zusammenarbeitete, hat er immer noch ein blendendes Verhältnis.

Lincoln: „Ich kenne jeden Spieler in Brasilien”

Doch Lincolns Besuche sind nicht nur privater Natur. Vielmehr berät der Mann aus Belo Horizonte RB Leipzig auch in Sachen brasilianischer Transfermarkt – nicht angestellt bei RB, sondern auf rein freundschaftlicher Basis, wie Lincoln betont. „Ich kenne jeden Spieler in Brasilien”, sagt er. Wenn der Scout interessante Talente entdeckt, stellt er sie Rangnick vor. In den Transfer von Matheus Cunha etwa sei er auch involviert gewesen, sagt Lincoln.

Auch diesmal hatte der einstige Dribbler wieder Material über Spieler aus seinem Heimatland dabei. Bereits 2015, als Lincoln ein Praktikum bei RB absolvierte, hatte Rangnick der Bild-Zeitung über seinen einstigen Schützling gesagt: „Er hat gute Kontakte in Brasilien. Es kann schon sein, dass wir auf seine Empfehlung in Zukunft jemanden holen.“

Lincoln würde es bergüßen, wenn wieder mehr Talente aus Brasilien in der Bundesliga kicken würden. 2008 waren es mal 36 Brasilianer im deutschen Oberhaus gewesen. Aktuell sind es noch 15.