Seite neu laden
Paul Mitchell ist seit Februar 2018 bei RB Leipzig. Foto: imago

Paul Mitchell ist seit Februar 2018 bei RB Leipzig. Foto: imago

Rangnick unzufrieden mit RB-Scouting? – Paul Mitchell Kandidat bei ManU?

Paul Mitchell hat seinen Dienst bei RB Leipzig erst im Winter angetreten, als Ralf Rangnick die Transfer- und Scoutingabteilung umkrempelte. Laut Telegraph sind seine Fähigkeiten in der Premier League noch präsent. Laut BILD ist man in Leipzig nicht zufrieden mit der Arbeit des „Head of Recruitment & Development“. Ein weiterer RB-Scout tritt zudem nun seinen Dienst in Spanien an.

Paul Mitchell zurück in die Premier League an die Seite von Jose Mourinho?

Dem Bericht des Telegraph zufolge soll Paul Mitchell als einer der Kandidaten für den Posten des „technischen Direktors“ ganz oben auf der Liste von Manchester United stehen. Dort suche der stellvertretende Vorsitzende Ed Woodward nach Unterstützung für Jose Mourinho, um die Scouting-Abteilung langfristig breiter aufzustellen.

Genau das hatte Ralf Rangnick aber auch mit der Installation des ehemaligen Scouts der Tottenham Hotspurs vor, als er im Zuge der unbefriedigenden Wintertransferperiode tiefgreifende Veränderungen vornahm. Wie die BILD berichtet, soll Ralf Rangnick aber „zuletzt nicht immer zufrieden“ mit dem Wirken von Mitchell bei RB Leipzig gewesen sein. Zudem habe er der Scoutingabteilung vorgeworfen, dass man keine Alternative für Ademola Lookman hatte.

Bei RB hat Paul Mitchell als Head of Recruitment einen Vertrag bis 2020 unterschrieben. Allerdings war RB Leipzig auch mit neu aufgestellter Scoutingabteilung im zurückliegenden Transferfenster auch unter den eigenen Erwartungen geblieben, was die Personalpolitik betrifft. Unzufriedenheit mit Mitchell könnte auch bedeuteten, dass RB dem Engländer keine Steine in den Weg legt, sollte der sich verändern wollen.

Sebastian Arenz nach zwei Jahren zum FC Valencia

Der 33-Jährige kam 2016 zu RB Leipzig und war zuvor zwei Jahre lang für Red Bull Salzburg und Red Bull Brasil tätig. Dort hatte der studierte Sportökonom „sein Auslandssemester nachgeholt“ und spanisch gelernt, ehe es ihn wieder in die Heimat verschlug. Wie „ElDesmarque“ berichtet, wird sich Sebastian Arenz nun dem FC Valencia anschließen. Er bleibe aber weiterhin in Deutschland und sei für mehrere Märkte zuständig.