Seite neu laden

Deniz Aytekin erneut Schiedsrichter bei RB-Spiel

Lang, lang ist es her. Deniz Aytekin bei seinem ersten Auftritt in der Red Bull Arena zu Leipzig. 2010 in der Regionalliga bei der Partie von RB Leipzig gegen den Chemnitzer FC. Foto: Imago.

Lang, lang ist es her. Deniz Aytekin bei seinem ersten Auftritt in der Red Bull Arena zu Leipzig. 2010 in der Regionalliga bei der Partie von RB Leipzig gegen den Chemnitzer FC. Foto: Imago.

Am Samstagnachmittag (29.09.2018, 15.30 Uhr) tritt RB Leipzig am sechsten Spieltag der Bundesliga zum interessanten Duell bei der TSG 1899 Hoffenheim an. Mit Deniz Aytekin wird ein absoluter Top-Schiedsrichter die Partie leiten. Es ist bereits sein zweiter Einsatz bei einem RB-Spiel in dieser Saison.

Positive RB-Bilanz unter Leitung von Deniz Aytekin

Der Unparteiische hat in der Vergangenheit bereits acht Spiele mit Beteiligung von RB Leipzig gepfiffen. In dieser Saison war Deniz Aytekin bereits bei der 1:4-Niederlage in Dortmund als Unparteiischer bei RB im Einsatz. In der letzten Saison war er auch der Schiedsrichter, als Leipzig eine 1:4-Niederlage gegen Leverkusen kassierte.  Die Bilanz spricht bei fünf Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen unter Aytekin trotzdem weiterhin für RB. 2017 war der 40-Jährige auch der Schiedsrichter beim Spiel zwischen Dortmund und Leipzig. Damals konnte sich RB einen 3:2-Auswärtssieg sichern.

In der Bundesliga wird Deniz Aytekin zum siebten Mal bei einem RB-Spiel auf dem Spielfelds stehen. Dabei schickte er in den bisherigen Spielen bereits drei Spieler vom Platz, darunter mit Stefan Ilsanker (in der letzten Saison in Dortmund) auch einen RB-Spieler. Aytekin gehört zu den erfahrenen und besten Schiedsrichtern Deutschlands. Seit 2008 leitet er Bundesliga-Spiele. 2011 brach er dabei das Spiel zwischen St. Pauli und Schalke 04 kurz vor dem Ende ab, weil sein Assistent von einem Bierbecher getroffen wurde.

Günter Perl ist Videoassistent

Seit 2011 leitet Deniz Aytekin auch internationale Spiele. 2017 war er zudem der Spielleiter im DFB-Pokalfinale zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund. Im Normalfall glänzt Aytekin bei seinen Spielen mit viel Souveränität und einem sicheren Umgang mit den Spielern.

Assistiert wird Aytekin beim Spiel zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und RB Leipzig an der Linie von Christian Dietz und Eduard Beitinger. Der 4. Offizielle ist Arno Blos. Als Videoassistenten kommen Günter Perl und Christof Günsch zum Einsatz.