Seite neu laden
Durchschnittliche Quote für RB Leipzig bei Sky. (Foto: Imago)

Durchschnittliche Quote für RB Leipzig bei Sky. (Foto: Imago)

Wenig Interesse bei Sky an RB-Sieg gegen Stuttgart

Am fünften Spieltag der Bundesliga blieb RB Leipzig erstmals ohne Gegentor und feierte gegen den VfB Stuttgart einen überzeugenden 2:0-Sieg. Die Quoten bei Sky waren zu diesem Anlass aber eher überschaubar.

Nur zwei Spiele mit geringerer Quote als RB Leipzig gegen Stuttgart

Rund 90.000 Zuschauer entschieden sich laut meedia.de, die Partie zwischen RB und VfB in der Einzeloption bei Sky zu verfolgen. Auch ins Stadion hatte die Partie an einem Mittwochabend nur reichlich 32.000 Zuschauer gelockt.

Im Spieltagsvergleich gab es mit Hannover gegen Hoffenheim (40.000) und Mainz gegen Wolfsburg (5.000) nur zwei Spiele, die weniger Zuschauer bei Sky hatten. Das größte Interesse fanden die Partien zwischen Werder Bremen und Hertha BSC (580.000) und zwischen Bayern und Augsburg (460.000). Im Vergleich mit dem Vorjahr sind die Sky-Einschaltquoten für die Bundesliga dem Bericht zufolge weiter rückläufig.

In der Gesamtquotentabelle liegt RB Leipzig nach fünf Spielen auf Rang 5 in der Bundesliga. Allerdings profitiert man dabei auch davon, dass man bisher schon dreimal an einem Sonntag antreten musste, an dem keine Parallelspiele stattfinden.

Einschaltquoten für RB Leipzig 2018/19

  1. Spieltag: Borussia Dortmund – RB Leipzig (Sonntag, 18.00 Uhr): 1.110.000 Zuschauer
  2. Spieltag: RB Leipzig – Fortuna Düsseldorf (Sonntag, 15.30 Uhr): 580.000 Zuschauer
  3. Spieltag: RB Leipzig – Hannover 96 (Samstag, 15.30 Uhr): 80.000 Zuschauer (plus 80.000 in der Konferenz)
  4. Spieltag: Eintracht Frankfurt – RB Leipzig (Sonntag, 18 Uhr): 840.000 Zuschauer
  5. Spieltag: RB Leipzig – VfB Stuttgart (Mittwoch, 20.30 Uhr): 90.000 Zuschauer (plus 80.000 in der Konferenz)

Der Mediendienst Meedia ermittelt zu jedem Bundesligaspieltag die Zuschauerquoten und fasst in einer Gesamttabelle die Attraktivität der Begegnungen für die Pay-TV-Abonnenten zusammen. Das Publikum der Samstagskonferenz wird dabei den Begegnungen prozentual im Verhältnis der jeweiligen Einzeloptionen zugeschlagen. Nicht einberechnet werden allerdings alle Spiele, die auf Eurosport gezeigt werden.