Seite neu laden

Ralf Rangnick ist mit Paul Mitchell „außerordentlich zufrieden“

Ralf Rangnick ist mit Paul Mitchells Arbeit bei RB Leipzig zufrieden. Foto: imago

Ralf Rangnick ist mit Paul Mitchells Arbeit bei RB Leipzig zufrieden. Foto: imago

RB Leipzig konnte im Sommer nicht wie gewünscht auf dem Transfermarkt tätig werden. Ralf Rangnick stellte auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den FC Nürnberg klar, dass er mit seinem Scoutingteam zufrieden ist.

Rangnick mit genügend Austausch im Team

Gefragt wurde er am Freitag erneut nach der Doppelfunktion, die er zur Zeit ausführt. Ob er nicht nach dem Salzburg-Spiel einen Sportdirektor hätte gebrauchen könnte, bei dem er seinem Ärger Luft machen kann. „Wir hatten von Anfang an die Situation, dass wir keinen Sportdirektor in dem Sinne haben. Aber es gibt andere Mitarbeiter, mit denen ich mich austausche“, erklärte Rangnick erneut. Und wollte dann nochmal klarstellen, dass es intern keine Probleme mit der aktuellen Konstellation gibt.

Unzufrieden mit Medien, nicht mit Paul Mitchell

Auch nicht mit der Scouting-Abteilung, mit denen zum Ende des letzten Transferfensters kein Zugang mehr realisiert werden konnte. Aus Englang nährten Gerüchte über ein Interesse seitens Manchester United die Spekulationen zu Paul Mitchell. „Mir hat die Berichterstattung überhaupt nicht gefallen, dass ich nicht mit der Arbeit von Paul Mitchell und der Scouting-Abteilung zufrieden wäre“, stellte Rangnick klar. „Das Gegenteil ist der Fall. Sie sind wesentlich dafür verantwortlich, dass wir Matheus Cunha, Marcelo Saracchi und Nordi Mukiele geholt haben. Dass die uns alle drei verstärken, steht außer Frage. Ich bin mit seiner Arbeit und seinem Team, dass er mit zusammengestellt hat, außerordentlich zufrieden“, so der RB-Sportdirektor.