Seite neu laden

Werner-Position und RB-Trio: Rangnick gibt Löw Umbruch-Tipps

Sucht seine Rolle im Nationalteam: Timo Werner (Foto: imago).

Timo Werner bei der deutschen Nationalmannschaft. (Foto: imago).

Ralf Rangnick hat sich an diesem Freitag zum Neustart in der deutschen Nationalmannschaft geäußert. Der Trainer und Sportdirektor riet dem Bundestrainer, wie Timo Werner am besten funktioniert, wie der Umbruch im Nationalteam gelingen kann und welche drei RB-Spieler für die deutsche Auswahl infrage kommen.

Ralf Rangnick hat die Herangehensweise der deutschen Nationalmannschaft gegen Weltmeister Frankreich (1:2) gefallen. „Im zweiten Spiel hat man gesehen, dass die drei Stürmer mit ihrem Tempo den Franzosen Probleme bereitet haben, das galt auch für Timo Werner”, lobte Rangnick. Trotz der Niederlage im Stade de France hatte Löws offensive Dreierreihe mit Werner, Leroy Sané und Serge Gnabry viel Lob bekommen. „Dadurch, dass Joshua Kimmich den Quarterback gespielt hat, gab es automatisch eine Spielweise, die mehr auf Konter ausgerichtet war”, analysierte Rangnick.

Der RB-Trainer hatte bei seinem Amtsantritt als Coach noch kritisiert: „Ohne Tempo, ohne Tiefgang, ohne Hochschalten in den fünften, sechsten, siebten Gang und ohne in den Rücken der Abwehr zu kommen, gewinnst du heutzutage nicht einmal mehr gegen Panama oder Südkorea.”

Rangnick rät Löw: „Sehe Timo Werner nicht auf dem Flügel”

Wichtig sei nun, riet Rangnick, „dass der Umbruch nachhaltig umgesetzt wird”. Der RB-Manager und -trainer betonte, „dass wir immer noch über genügend junge und begabte Spieler verfügen. Wir haben sie vielleicht nicht mehr in der ganzen Breite wie noch vor zehn, fünfzehn Jahren. Aber in ausreichendem Maße, deswegen mache ich mir für die nächsten zehn Jahre keine großen Sorgen.”

Dass Löw Timo Werner auf den Außenpositionen einsetzte, kann Rangnick nicht nachvollziehen. „Ich sehe ihn nicht so sehr auf dem Flügel, sondern auf einer Halbposition. Wie wir, mit zwei Spitzen zu spielen, kommt seinen Stärken mehr entgegen. Da kann er in der Box spielen, aber auch auf den Flügel ausweichen”, so Rangnick. „Hier hat er immer wieder Szenen, auch in der Box. Und hat gegen Nürnberg zwei Tore gemacht.”

Rangnick über Auswahlkandidaten: „Drei Spieler, die sich freuen würden”

Perspektivisch attestierte Rangnick auch drei weiteren RB-Spielern das Potenzial für die deutsche Nationalmannschaft. „Löw weiß schon, wen er einladen möchte und wen er einladen kann”, sagte Rangnick, betonte aber: „Marcel Halstenberg ist bei uns auf einem guten Weg. Ich bin froh, dass sein Knie stabil ist und er gibt uns zusätzliche Möglichkeiten mit seiner Kombination aus Technik, Körperlichkeit und Kopfballspiel. Seine Standards sind wichtig für uns.”

Zudem sei Diego Demme „auf dem Weg zu der Verfassung, die er vor zwei drei Jahren hatte”. Und Rangnick plädierte dafür, auch U21-Führungsspieler „Lukas Klostermann nicht zu vergessen. Das sind Spieler, die sich freuen würden und wir würden uns auch für sie freuen. Wir als Mannschaft müssen erfolgreich sein, dann ist die Chance am größten, dass noch jemand eingeladen wird.” (RBlive/uk)