Seite neu laden

RB Leipzig erstmals diese Saison ausverkauft – Wenig Interesse an Hoffenheim-Spiel

Gegen Schalke 04 wird erstmals in dieser Saison wieder das Ausverkauft-Schild über der Red Bull Arena leuchten. (Foto: Imago)

Gegen Schalke 04 wird erstmals in dieser Saison wieder das Ausverkauft-Schild über der Red Bull Arena leuchten. (Foto: Imago)

Für RB Leipzig stehen in dieser Woche bereits die Heimspiele neun und zehn auf dem Programm. Ausverkauft war bisher noch keine Partie. Das ändert sich spätestens am Sonntag.

RB Leipzig gegen Schalke 04 ist ausverkauft

Denn dann tritt RB Leipzig in der Bundesliga gegen den FC Schalke 04 an (28.10.2018). Wie der Verein vermeldete, ist diese Partie nun ausverkauft. Mögliche Rückläufer wie nicht genutzte Dauerkarten gibt es aber weiterhin in der Online-Ticketbörse zur Partie.

Etwas luftiger ist derzeit noch die Stadionbesetzung für das Heimspiel am Donnerstag (25.10.2018) in der Europa League gegen Celtic Glasgow. Dort gibt es Stand Montag vor allem im Oberrang noch diverse Resttickets. Allerdings ist auch für das Spiel gegen Celtic mit einer Kulisse von um die oder sogar über 40.000 Zuschauer zu rechnen. Der bisherige Europa-League-Rekord liegt bei 36.163 Zuschauern aus dem RB-Heimspiel gegen Neapel in der letztjährigen K.o.-Zwischenrunde.

Überschaubares Interesse an DFB-Pokalspiel gegen Hoffenheim

Äußerst überschaubar ist bisher das Interesse in Leipzig am DFB-Pokalspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim, das auch bereits in einer reichlichen Woche ausgetragen wird (31.10.2018). Für die Partie, die live in der ARD übertragen wird, gibt es in allen Sektoren des Stadions noch reichlich Karten. Selbst im Fanblock sind noch Tickets für 15 Euro zu erwerben. Demgegenüber sind die Tickets für die beiden Hintertorbereiche beim Spiel gegen Leverkusen (11.11.2018) bereits vergriffen.

Zuschauerrückgang bei RB Leipzig

In dieser Saison wird in der Bundesliga generell über einen Zuschauerrückgang diskutiert. Bei RB Leipzig besuchten bisher knapp 36.000 Zuschauer im Schnitt die vier Liga-Heimspiele. In der vergangenen Saison waren noch über 39.000 Zuschauer zu jedem der 17 Heimspiele gekommen.

Zu den RB-Heimspielen gegen Stuttgart und Hannover kamen diese Saison insgesamt 71.000 Fans, letzte Saison waren es noch 83.000 gewesen. In dieser Saison fiel das Spiel gegen Stuttgart allerdings auf einen Mittwoch, was Teile des Zuschauerverlustes erklärt. Aber auch zu den vier Auswärtsspielen sind bisher im Schnitt 300 Fans weniger mitgefahren als zu denselben Gegnern in der Vorsaison.

Ralf Rangnick will Zuschauerrückgang nicht überdramatisieren

Ralf Rangnick erklärte vor der Partie in Augsburg einen möglichen Zuschauerrückgang bei RB Leipzig auch mit vor allem für Familien ungünstigen Anstoßzeiten. Zudem bestreite RB Leipzig in dieser Saison sehr viele Heimspiele gegen teilweise (vor allem in der Europa-League-Quali) nicht so namhafte Gegner. Zuvor hatte er auch die Einkommensstrukturen in der Region und Ticketpreise als Faktoren für den Zuschauerrückgang ausgemacht.

„Ich mache mir da aber wenig Sorgen“, wollte Ralf Rangnick das Zuschauerthema nun auch nicht überdramatisieren. „Wir können das Publikum mit guten Leistungen zurückholen und es kommen demnächst einige Gegner, wo das Stadion wieder richtig voll sein wird.“ Schalke ist dabei der erste Zuschauermagnet, der auch in den letzten beiden Spielzeiten die Leipziger Red Bull Arena komplett füllte. Wenn der Vorverkauf noch ein bisschen anzieht, könnte auch für das Spiel gegen Celtic am Donnerstag noch ausverkauft vermeldet werden und Rangnick mit seiner Prognose Recht behalten.

(RBlive/ mki)