Seite neu laden

Forsberg-Rückkehr Ende November? Saracchi gesperrt, Kampl zurück

Auf seinen Spielmacher Emil Forsberg wird Ralf Rangnick weiter verzichten müssen. Foto: imago

Auf seinen Spielmacher Emil Forsberg wird Ralf Rangnick weiter verzichten müssen. Foto: imago

Am Mittwochabend (31. Oktober ab 20.45 live in der ARD) Uhr kommt es zum zweiten Mal in dieser Saison zur Partie RB Leipzig gegen TSG Hoffenheim. Ralf Rangnick erklärte auf der Pressekonferenz vor dem Spiel, mit welchem Personal er planen kann.

RB Leipzig ohne Emil Forsberg und Marcelo Saracchi

Marcelo Saracchi wird nicht mitwirken könnten, weil er im Spiel gegen Viktoria Köln die rote Karte wegen einer Notbremse sah. Definitiv fällt auch Emil Forsberg aus, dessen Einsatz aufgrund seiner Leistenproblematik auf unbestimmte Zeit fraglich ist. RB Leipzig will hundertprozentig sichergehen, dass der Schwede keine Langzeitschäden davon trägt. Den möglichen Ausfallzeitraum schob Ralf Rangnick am Montag nochmal weit nach hinten. „Übermorgen spielt er auf keinen Fall. Ich gehe auch nicht davon aus, dass es für Berlin reicht. Ob gegen Celtic oder Leverkusen, kann ich noch nicht absehen. Aber ich gehe fest davon aus, dass nach der Länderspielpause gegen Wolfsburg fit ist, daran arbeiten wir mit der medizinischen Abteilung“, so Rangnick. Das wäre dann Ende November.

Kampl am Mittwoch gegen Hoffenheim wieder dabei

Als Kreativposten fehlte gegen den FC Schalke 04 vor allem Kevin Kampl, der zuletzt mit viel Übersicht agierte und den Spielen seinen Stempel aufdrückte. Am Sonntag bat er um Schonung, weil er sich nicht fit genug fühlte für einen Startelfeinsatz. „Ich hab mit ihm heute morgen gesprochen. Dadurch, dass er nur 20 Minuten hatte, geht es heute besser“, so Rangnick. Es sei bei Kampl alleine die Summe der Spiele gewesen, keine Verletzung. „Ich gehe davon aus, dass er am Mittwoch spielt.“