Seite neu laden

Gulacsi bei Multi-Kulti-Hochzeit: „Mit den Tanzmoves hatte ich Probleme“

Peter Gulacsi im traditionellen nigerianischen Gewand. Screenshot: https://twitter.com/omaakatugba

Peter Gulacsi im traditionellen nigerianischen Gewand. Screenshot: https://twitter.com/omaakatugba

Peter Gulacsi hat seine Frau Diana vor zwei Jahren geheiratet. Die hat als professionelle Wedding Planner etwas mehr Erfahrung mit Hochzeiten. Ungarisch-nigerianisch zu feiern, war aber wohl für beide neu.

Gulacsi: „Nigerianische Kultur war fantastisch“

Der Mann von Dianas Schwester kommt nämlich aus Nigeria. Bei der Hochzeit in Budapest sollten ungarische und nigerianische Tradition gewahrt werden, daher hielt man sie kurzerhand hintereinander ab. „Wir hatten erst die ungarische Zeremonie, dann haben wir uns alle umgezogen und haben dann nochmal nigerianisch gefeiert. Ich habe auch so ein Kostüm getragen, es war fantastisch“, erinnert sich Gulacsi. Die nigerianische Kultur war für ihn vollkommen neu. „Ich wusste nicht so viel darüber, da ich meistens unterwegs bin und das Paar in Irland lebt. Aber es waren so viele Leute aus Nigeria da, das hat gezeigt, wie viel es ihnen bedeutet, dass einer von ihnen heiratet.“

Und von der Atmosphäre der zwei sehr unterschiedlichen Kulturkreisen war er sehr angetan. „Es war eine tolle Erfahrung zu sehen, wie unterschiedlich das alles ist und wie bunt.“ Ein Manko gab es allerdings auch. „Ich muss zugeben, ich konnte mit ihren Tanz-Moves nicht mithalten, das musste ich quasi auslassen.“ Der Rest sieht auf den Bildern allerdings nach viel Spaß aus.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

😉 #happilyevergulacsi

Ein Beitrag geteilt von Diána Gulácsi-Vígh (@dianavigh) am