Seite neu laden
Auf dem George Square startete der Leipziger Fanmarsch (Foto: RBlive).

Auf dem George Square startete der Leipziger Fanmarsch (Foto: RBlive).

Fanmarsch in Glasgow: Hunderte Leipziger Fans ziehen zum „Paradies”

Etwa 800 Fans von RB Leipzig sind vor dem Auswärtsspiel bei Celtic Glasgow geschlossen vom Glasgower Zentrum zum Stadion ins East End gezogen. Aus Glasgow berichtet Ullrich Kroemer.

Die Sprechchöre der RBL-Fans hallten durch die dunklen und verregneten Glasgower Gassen. „Ob in der Ferne oder daheim”, ertönte ebenso wie „Hurra, hurra, die Leipziger sind da.” Capo Sebastian stimmt die Gesänge mit dem Megafon an.

Anfangs etwa 550 RB-Fans hatten sich auf dem George Square in der Glasgower Innenstadt getroffen und waren zum etwa 4 Kilometer entfernten Celtic Park – Spitzname: „Paradise” – gezogen. Unterwegs gesellten sich immer mehr RB-Fans zu dem Zug dazu, die aus den Pubs der Stadt strömten und sich dem Marsch anschlossen. Schon nach wenigen Metern waren es etwa 800 Fans. Insgesamt werden über 2200 Leipziger Anhänger ihren Klub in Glasgow unterstützen.

Der Fanmarsch sorgte für mächtig dicken Verkehr in der Glasgower Innenstadt. Die Taxifahrer fluchten, Anwohner und Passanten blieben staunend stehen und fotografierten und filmten den Leipziger Marsch.

RB-Fans auf der George Street in Glasgow (Foto: RBLive).

RB-Fans auf der George Street in Glasgow (Foto: RBLive).