Seite neu laden

Starke WM ließ Aleksandr Golovin als Keita-Nachfolger ausscheiden

Aleksandr Golovin soll ein Wunschkandidat von Ralf Rangnick gewesen sein. Foto: imago

Aleksandr Golovin soll ein Wunschkandidat von Ralf Rangnick gewesen sein. Foto: imago

Eins zu eins hätte RB Leipzig Naby Keita nicht ersetzen können, bislang interpretiert Kevin Kampl die Rolle des offensiven Balleroberers auf seine Weise. Laut Fussball Transfers war man im Sommer an Aleksandr Golovin von ZSKA Moskau dran.

Wunschnachfolger wurde zu teuer

Das allerdings nur bis zur WM. Weil er dort in den Spielen für Russland groß auftrumpfte, rückte der 22-Jährige in den Fokus von Clubs, die mehr Geld zu zahlen bereit waren. Seinen Marktwert hatte er seit Dezember letzten Jahres verdreifacht und ein Transfer war damit für RB Leipzig nicht mehr darstellbar. Letztlich wechselte er zur AS Monaco.

Haidara im Winter als Keita-Nachfolger?

Weil am Ende des Sommertransferfenster erstmal kein neuer Keita präsentiert wurde, waren viele Fans enttäuscht, zumal der Saisonstart bei einem dünnen Kader und viel Rotation stockte. Mittlerweile belehrte die Mannschaft um Ralf Rangnick ihre Kritiker eines besseren. Weiterhin wird betont, dass man schließlich noch auf zwei Neuzugänge wartet, die bereits für den Winter fixiert sind. Dabei soll es sich auch um Amadou Haidara handeln, der noch bei Red Bull Salzburg kickt.