Seite neu laden

„Ganz oben festsetzen”: Rangnick will von Remis zwischen BVB und Bayern profitieren

Bei einem Remis zwischen Lucien Favres BVB und dem von Niko Kovac trainierten FC Bayern München könnte RB Leipzig auf Rang zwei springen (Fotomontage: imago).

Bei einem Remis zwischen Lucien Favres BVB und dem von Niko Kovac trainierten FC Bayern München könnte RB Leipzig auf Rang zwei springen (Fotomontage: imago).

Ralf Rangnick wird sich das Spitzenspiel zwischen Tabellenführer Borussia Dortmund und dem wankenden FC Bayern München wohl ganz entspannt daheim auf dem Sofa anschauen. Vorab äußerte der RB-Trainer einen Ergebniswunsch.

Rangnick zum Topspiel BVB vs. FCB: „Von mir aus können die die Punkte teilen”

Bei der Pressekonferenz vor Leipzigs Spiel gegen Bayer Leverkusen sagte Rangnick: „Für einen selber ist es immer gut, wenn die anderen unentschieden spielen. Von mir aus können die die Punkte teilen. Das hilft aber nur, wenn man selbst gewinnt.”

So gab er als Zielstellung für Leipzigs Partie aus: „Wir wollen uns mit einem Heimsieg ganz oben festsetzen.” Falls der Tabellendritte Bayern und der Zweite Borussia Mönchengladbach, der im zweiten Spitzenspiel des Spieltags beim Sechsten Bremen ran muss, nicht gewinnen, könnte RB mit einem Sieg als neuer Tabellenzweiter mit dem angestrebten Punkteschnitt von zwei in die Länderspielpause gehen.

Eigentlich sei er zu sehr „im Tunnel” und ganz mit RB Leipzig beschäftigt, sagte Rangnick. Aber wenn er am Samstagabend daheim sein sollte, will er sich das Topspiel rein privat auf dem Sofa anschauen. Zur Vorbereitung dient Rangnick die Partie nicht. „Das Bayern-Spiel ist noch zu weit weg und gegen Dortmund haben wir schon gespielt”, sagte er. (RBlive/uk)