Seite neu laden

RB Leipzig gegen Bayer Leverkusen: Spieler des Spiels

Lukas Klostermann und Yussuf Poulsen gehörten zu den wichtigsten Spielern bei RB Leipzig im Spiel gegen Leverkusen. (Foto: Imago)

Lukas Klostermann und Yussuf Poulsen gehörten zu den wichtigsten Spielern bei RB Leipzig im Spiel gegen Leverkusen. (Foto: Imago)

Das 3:0 von RB Leipzig gegen Bayer Leverkusen war in vielerlei Hinsicht überzeugend. Zum fünften Mal in Folge blieb RB Leipzig in der Bundesliga ohne Gegentor. In den letzten acht Ligaspielen trafen die RB-Gegner nur ein einziges Mal aus dem Spiel heraus.

Yussuf Poulsen mit neuem Bundesliga-Bestwert

Auch gegen Leverkusen war das Ergebnis Folge einer starken Mannschaftsleistung. Besondere Geschichten hatte die Partie trotzdem. Doppelpacker Yussuf Poulsen war eine davon. Es waren wettbewerbsübergreifend seine Saisontore acht und neun. In der Bundesliga traf er bisher sechsmal, schon nach elf Spieltagen so häufig wie noch nie. Saisonrekord in einer Liga sind bisher elf Tore in der zweiten Liga in der Spielzeit 2014/12015, in der Bundesliga standen in den letzten beiden Spielzeiten fünf bzw. vier Treffer zu Buche. Gegen Leverkusen war Poulsen nicht nur Torschütze, sondern auch der Spieler mit den meisten Zweikämpfen und den meisten Sprints.

Auf sich aufmerksam machte auch Außenverteidiger Lukas Klostermann, der in seinem 100. Spiel für RB Leipzig seinen zweiten Bundesligatreffer erzielte und mit viel defensiver Stabilität überzeugte. Es war in dieser Saison erst Klostermanns fünfter Einsatz in der Bundesliga, davon erst der zweite in der Startelf.

Lukas Klostermann Spieler des Spiels gegen Leverkusen – Poulsen und Upamecano in der Elf des Tages

Für den Kicker war Lukas Klostermann der Mann des Spiels. „Defensiv nahm er Brandt aus dem Spiel, offensiv schob er immer mit an. Lukas Klostermann krönte sein starkes 100. Pflichtspiel für RB mit einem Treffer und einem Assist“, so das Urteil des Fußball-Magazins.

Zusammen mit Yussuf Poulsen und Dayot Upamecano steht Lukas Klostermann auch in der Elf des Spieltags des Kicker. Drei RB-Spieler in der Elf des Tages, das gab es in dieser Saison noch nie. Für Klostermann und Upamecano war es die jeweils erste Nominierung, für Yussuf Poulsen die zweite. Insgesamt zehn Berufungen hat RB nun in elf Spielen gesammelt. Timo Werner führt die interne Rangliste mit drei Nominierungen an.

Auf Seiten von Bayer Leverkusen gab es beim Gastspiel in Leipzig wenig positives zu sehen. „Es hatte heut keine Struktur, wie wir gespielt haben. Jeder für sich. Es war unterm Strich gar nix“, urteilte Bayer-Stürmer Kevin Volland nach der Partie. Vom Kicker bekamen Lukas Hradecky und Kai Havertz noch die besten Noten in ihrem Team.

Marcel Halstenberg und Kevin Kampl tragen Spiel von RB Leipzig

Ein wichtige Stütze im Spiel gegen Leverkusen, dem zehnten Spiel ohne Niederlage für RB Leipzig war  vor allem offensiv Marcel Halstenberg. An insgesamt neun Torschüssen war der Linksverteidiger beteiligt, so viel wie kein anderer RB-Spieler in dieser Partie. Das zeigt eine Analyse von read-the-game.com.

Zusammen mit Kevin Kampl war Marcel Halstenberg Most Involved Player (MIP) des Spiels gegen Leverkusen. Neben neun Torschussbeteiligungen war Halstenberg auch an 63 sogenannten Episoden (Spielabschnitten) beteiligt. Kevin Kampl kommt auf 72 Episoden und acht Torschussbeteiligungen. Yussuf Poulsen folgt mit sieben Torschussbeteiligungen und 59 Episoden dicht dahinter.

Werner, Demme und Kampl das RB-Toptrio der Saison

Über die Saison gesehen dominieren Timo Werner und Kevin Kampl gemeinsam die Offensive von RB Leipzig. Der Stürmer und der Mittelfeldmann waren an 73 bzw. 72 Torschüssen beteiligt, mit großem Abstand die Topwerte bei RB Leipzig. Im Bundesligavergleich liegt man damit hinter Max Kruse auf den Plätzen zwei und drei.

Was die Beteiligung an Spielstrukturen angeht, rückt Diego Demme in den Mittelpunkt. An insgesamt 768 Episoden war er bisher schon beteiligt. Kevin Kampl, der zweite große Spielgestalter bei RB Leipzig folgt mit 616 Episoden bereits mit deutlichem Abstand.

Wann immer der Ball von einem Team kontrolliert wird, nennen die Experten des Instituts für Spielanalyse (read-the-game.com) diese Phase Episode. Aneinander gereiht und ergänzt mit den Episoden des Gegners sowie der Chaos-Phasen, in denen keine Mannschaft den Ball unter Kontrolle hat, ergibt sich ein detailliertes Bild eines Spiels. Betrachtet und vergleicht man diese Episoden einer Partie mit denen einer ganzen Saison, erhält man ein Profil davon, wie Mannschaften Fußball spielen und zu Torerfolgen kommen.

(RBlive/ mki)