Seite neu laden

Länderspiele: Timo Werner mit Heim-Aufritt – Sabitzer unter Beobachtung

Sucht seine Rolle im Nationalteam: Timo Werner (Foto: imago).

Timo Werner bei der deutschen Nationalmannschaft. (Foto: imago).

Am Mittwoch eröffnete Yvon Mvogo mit der Schweiz den Reigen der Länderspiele unter Beteiligung von Spielern von RB Leipzig. Am Donnerstag stehen gleich fünf weitere Partien auf dem Programm.

Timo Werner darf neben Gnabry und Sané stürmen

‚Nur‘ ein Testspiel steht dabei für Timo Werner und die deutsche Nationalmannschaft an. Allerdings ist es für den RB-Stürmer ein Spiel vor heimischer Kulisse. 500.000 Euro bringt die Partie RB Leipzig aufgrund von Mieteinnahmen laut BILD durch DFB-Zahlungen ein. Ausverkauft wird die Partie gegen Russland trotz Charme-Offensive des Teams allerdings nicht sein.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Timo Werner zusammen mit Serge Gnabry und Leroy Sané stürmt, ist groß. „Die Tendenz geht dahin“, bestätigte Bundestrainer Jogi Löw, für den das Testspiel gegen Russland ein weiterer Schritt beim Umbau der Mannschaft ist. Allerdings „werden die Jungen noch ein bisschen brauchen“, schränkte er ein.

Übertragen wird das Testspiel zwischen Deutschland und Russland von RTL. 20.45 Uhr ist Anpfiff, ab 20.15 Uhr beginnt die Vorberichterstattung. Als Stream kann man die Partie über TVNow verfolgen. Allerdings muss man sich dort dafür (kostenlos) anmelden.

Nations League mit Österreich und Ungarn – Sabitzer unter Beobachtung

Ernst wird es am Abend für Österreich und Ungarn. Zumindest wenn man der Nations League eine gewisse Ernsthaftigkeit zuschreiben will. Österreich empfängt dabei Bosnien und Herzegowina. Mit einem Sieg erhalten sich Stefan Ilsanker und Konrad Laimer die Chance auf einen Aufstieg in die höchste Liga der Nations League. Bosnien hat bisher alle drei Gruppenspiele gegen Österreich und Nordirland gewonnen.

Nicht mit an Bord ist Marcel Sabitzer, der wegen einer Oberschenkelblessur absagte. Österreichs Sportdirektor Peter Schöttel will daraus in der Tiroler Tageszeitung kein großes Thema machen. „Wir haben großes Vertrauen in unsere Spieler. Man muss aufpassen, bevor man jemandem etwas unterstellt“, wies er Unterstellungen zurück, Sabitzer könnte sich um einen Nationalelfeinsatz drücken. Zuletzt hatte Konrad Laimer im September seinen Einsatz bei der U21 in Rücksprache mit dem dortigen Trainer abgesagt, anschließend im Test gegen Zaglebie Lubin in der Länderspielpause aber 72 Minuten gespielt. Laut Bericht wolle Schöttel die Situation beobachten und bei einer Häufung den Kontakt zu RB Leipzig suchen.

Neben Österreich tritt auch Ungarn am Abend in der Nations League an. Dabei geht es für Neu-Ungar Willi Orban darum, den Abstieg aus der dritthöchsten Spielklasse der Nations League zu vermeiden. Mit einem Sieg gegen Estland hätte man sich auch theoretisch gesichert. Peter Gulacsi muss kurzfristig auf einen Einsatz verzichten, da er wegen eines Magen-Darm-Infekts ausfällt. Sowohl das Spiel Österreichs als auch jenes der Ungarn wird von der Streamingplattform DAZN übertragen. Das Abo kostet dort 10 Euro im Monat, ist aber jederzeit kündbar.

Nachwuchsteams Frankreichs und Brasiliens im Einsatz – Mvogo mit zweitem Länderspiel

Testspieleinsätze bei Nachwuchsnationalmannschaften warten auf drei RB-Spieler. Matheus Cunha hat dabei wieder mal den weitesten Anreiseweg gehabt. Mit Brasiliens U20 spielt er gegen die Alterskollegen Kolumbiens. Frankreichs U21 spielt fast zeitgleich gegen die U21 Kroatiens. Dayot Upamecano und Nordi Mukiele wurden zum französischen Team eingeladen.

Seinen Länderspieleinsatz schon hinter sich hat Yvon Mvogo. Es war ein unerfreuliches 0:1 mit der Schweiz gegen Katar durch ein spätes Kontertor. Es war Mvogos zweites Länderspiel für die Schweiz, das er sich durch gute Leistungen gegen Island im Oktober verdiente. Auch bei der enttäuschenden Partie gegen Katar ließ sich Mvogo nichts zuschulden kommen. In der Nations League gegen Belgien wird Mvogo am Sonntag dann wieder nur auf der Bank sitzen.

Terminüberblick der Nationalmannschaften von RB-Spielern

  • 14.11. ab 19.00 Uhr: Schweiz – Katar 0:1 (Yvon Mvogo: 90 Minuten im Tor)
  • 15.11. ab 18.45 Uhr: Frankreich U21 – Kroatien U21 (mit Dayot Upamecano, Nordi Mukiele)
  • 15.11. ab 19.00 Uhr: Brasilien U20 – Kolumbien U20 (mit Matheus Cunha)
  • 15.11. ab 20.45 Uhr: Österreich – Bosnien und Herzegowina (mit Stefan Ilsanker, Konrad Laimer) – live bei DAZN
  • 15.11. ab 20.45 Uhr: Ungarn – Estland (mit Willi Orban, Peter Gulacsi) – live bei DAZN
  • 15.11. ab 20.45 Uhr: Deutschland – Russland (mit Timo Werner) – live bei RTL
  • 16.11. ab 20.00 Uhr: Deutschland U21 – Niederlande U21 (mit Lukas Klostermann)
  • 16.11. ab 20.45 Uhr: Wales – Dänemark (mit Yussuf Poulsen)
  • 17.11. ab 20.45 Uhr: Italien – Portugal (mit Bruma)
  • 18.11. ab 18.00 Uhr: Nordirland – Österreich (mit Stefan Ilsanker, Konrad Laimer)
  • 18.11. ab 20.45 Uhr: Ungarn – Finnland (mit Willi Orban, Peter Gulacsi)
  • 18.11. ab 20.45 Uhr: Schweiz – Belgien (mit Yvon Mvogo)
  • 19.11. ab 18.30 Uhr: Italien – Deutschland (mit Lukas Klostermann)
  • 19.11. ab 20.45 Uhr: Dänemark – Irland (mit Yussuf Poulsen)
  • 19.11. ab 20.45 Uhr: Deutschland – Niederlande (mit Timo Werner)
  • 19.11. ab 21.00 Uhr: Frankreich U21 – Spanien U21 (mit Dayot Upamecano, Nordi Mukiele)
  • 20.11. ab 20.45 Uhr: Portgual – Polen (mit Bruma)
  • 20.11. ab 23.30 Uhr: Brasilien U20 – Kolumbien U20 (mit Matheus Cunha)