Seite neu laden

Länderspiele: Ilsanker mit Kreislaufproblemen – Werner will mit Deutschland Schwung mitnehmen

Schönes Kampfspiel für Stefan Ilsanker gegen Nordirland, aber zur Pause war für ihn schon Schluss. (Foto: Imago)

Schönes Kampfspiel für Stefan Ilsanker gegen Nordirland, aber zur Pause war für ihn schon Schluss. (Foto: Imago)

Am Sonntagabend waren drei Spieler von RB Leipzig bei Länderspielen im Einsatz. Stefan Ilsanker kämpfte dabei mit Kreislaufproblemen. Am Montag können sechs RB-Akteure auf Einsätze hoffen.

Stefan Ilsanker mit Kreislaufproblemen – Orban und Gulacsi überzeugen

Für Österreich war das 2:1 in Nordirland ein erfolgreicher Abschluss des Länderspieljahres. In der Nations League belegte man damit hinter Bosnien und Herzegowina den zweiten Platz und verlor nur eins von vier Spielen. Für Stefan Ilsanker war der Ausflug allerdings nur teilweise gelungen. Zwar durfte er in der Startelf auflaufen und zusammen mit Julian Baumgartlinger auf der Sechs agieren. Nach 45 Minuten musste er die Partie allerdings mit Kreislaufproblemen verlassen. Bis dahin hatte Ilsanker defensiv solide gespielt, aber sonst wenig Akzente setzen können. Ob seine Kreislaufprobleme einen ernsten Hintergrund haben, ist noch unklar.

Wie für Stefan Ilsanker ist auch für Peter Gulacsi und Willi Orban die Länderspielwoche beendet. Mit Ungarn landeten sie einen überzeugenden 2:0-Erfolg in der Nations League gegen Gruppensieger Finnland, mit dem man noch an Griechenland vorbei auf Rang 2 vorrückte. Willi Orban, der gegen Estland sein erstes Tor für Ungarn erzielt hatte, spielte defensiv in der Mitte einer Dreierkette fehlerfrei. Peter Gulacsi war nach überstandener Magen-Darm-Erkrankung nur selten gefordert, löste die wenigen Situationen aber mit der für ihn typischen Ruhe und Klasse.

Keine Chance, sich zu zeigen, bekam Yvon Mvogo, der im Schweizer Tor wieder für Yann Sommer weichen musste. Zuvor war Mvogo noch im Testspiel gegen Katar zum Einsatz gekommen und hatte gute Kritiken erhalten. Auch ohne den Keeper von RB Leipzig lieferte die Schweiz in der Nations League gegen Belgien eine überragende Partie ab. Nach 0:2-Rückstand gewann man mit 5:2 und holte sich den Gruppensieg vor den Belgiern. Damit steht man zusammen mit Portugal und England in den Nations-League-Playoffs, die kommenden Juni in Portugal ausgetragen werden. Um den vierten Platz streiten sich Frankreich und die Niederlande.

Timo Werner will mit Deutschland den Schwung mitnehmen

Am Montagabend will die deutsche Nationalmannschaft das gute Gefühl aus dem 3:0 gegen Russland mit in den Winter nehmen. „Auch wenn wir als Gruppenletzter feststehen, wollen wir das Jahr, das sehr schlecht war für uns, mit einem Sieg beenden“, erklärte Joshua Kimmich vor der Partie gegen die Niederlande in der Nations League. Das brisante Duell gegen den Nachbarn in Gelsenkirchen ist wie schon das Spiel gegen Russland in Leipzig nicht ausverkauft.

Timo Werner kommt in der Partie bereits zum 23. Mal in der Nationalelf zum Einsatz. Die letzten acht Spiele blieb der Stürmer von RB Leipzig aber torlos. Gegen Russland zuletzt war Werner bemüht, aber glücklos. Denkbar wäre gewesen, dass er gegen die Niederlande erst einmal auf der Bank Platz nehmen muss. Beobachten kann man Werner gegen die Niederlande ab 20.45 Uhr in der ARD. Ab 20.15 Uhr starten die Vorberichte zum Spiel.

Klostermann in Italien – Laimer kämpft um EM-Ticket

Direkt davor tritt ab 18.30 Uhr (live bei Eurosport) bereits die U21 Deutschlands zu einem Testspiel in Italien an. „Italien wird ein richtiger Gradmesser. Dann wissen wir, wo wir nach diesem Jahr stehen“, erklärt Trainer Stefan Kuntz, für den das Spiel Teil der Vorbereitung auf die U21-EM im kommenden Jahr ist. Nachdem Kapitän Lukas Klostermann im Test gegen die Niederlande am Freitag aussetzte, ist davon auszugehen, dass er in Italien in der Startelf stehen wird.

Poulsen mit Nations-League-Abschluss – Upamecano und Mukiele mit Testspiel

Keine Auswirkungen auf die Tabelle der Nations League mehr hat die Partie zwischen Dänemark und Irland (20.45 Uhr/ live bei DAZN). Dänemark hat sich als Gruppensieger bereits den Aufstieg in die League A gesichert. Möglich dass Yussuf Poulsen nach seinem guten Auftritt in Wales zuletzt gegen Irland eine Pause erhält.

Ein Testspiel wartet zudem noch auf Dayot Upamecano und Nordi Mukiele. Beide treten ab 21 Uhr in Caen mit der französischen U21 gegen Spaniens U21 an. Zuletzt gegen Kroatien wurden beide nur eingewechselt. Mukiele bereitete dabei den 2:2-Endstand per Flanke vor.

Terminüberblick: Länderspiele mit Spielern von RB Leipzig

  • 14.11. ab 19.00 Uhr: Schweiz – Katar 0:1 | Yvon Mvogo: 90 Minuten im Tor
  • 15.11. ab 18.45 Uhr: Frankreich U21 – Kroatien U21 2:2 | Dayot Upamecano: nach 64 Minuten eingewechselt, Nordi Mukiele: nach 80 Minuten eingewechselt, Vorbereitung zum 2:2
  • 15.11. ab 19.00 Uhr: Brasilien U20 – Kolumbien U20 0:0 | Matheus Cunha in der Startelf
  • 15.11. ab 20.45 Uhr: Österreich – Bosnien und Herzegowina 0:0 | Stefan Ilsanker und Konrad Laimer: ohne Einsatz
  • 15.11. ab 20.45 Uhr: Ungarn – Estland 2:0 | Willi Orban: 90 Minuten Einsatzzeit (1 Tor), Peter Gulacsi: krank, ohne Einsatz
  • 15.11. ab 20.45 Uhr: Deutschland – Russland 3:0 | Timo Werner: 65 Minuten Einsatzzeit
  • 16.11. ab 20.00 Uhr: Deutschland U21 – Niederlande U21 3:0 | Lukas Klostermann: ohne Einsatz
  • 16.11. ab 20.45 Uhr: Wales – Dänemark 1:2 | Yussuf Poulsen: 90 Minuten Einsatzzeit, Vorbereitung zum 1:0
  • 17.11. ab 20.45 Uhr: Italien – Portugal 0:0 | Bruma: 84 Minuten Einsatzzeit
  • 18.11. ab 18.00 Uhr: Nordirland – Österreich | Stefan Ilsanker: 45 Minuten Einsatzzeit (mit Kreislaufproblemen raus)
  • 18.11. ab 20.45 Uhr: Ungarn – Finnland | Willi Orban, Peter Gulacsi: je 90 Minuten Einsatzzeit
  • 18.11. ab 20.45 Uhr: Schweiz – Belgien | Yvon Mvogo: ohne Einsatz
  • 19.11. ab 18.30 Uhr: Italien U21 – Deutschland U21 (mit Lukas Klostermann) – live bei Eurosport
  • 19.11. ab 19.00 Uhr: Österreich U21 – Griechenland U21 (mit Konrad Laimer)
  • 19.11. ab 20.45 Uhr: Dänemark – Irland (mit Yussuf Poulsen) – live bei DAZN
  • 19.11. ab 20.45 Uhr: Deutschland – Niederlande (mit Timo Werner) – live in der ARD
  • 19.11. ab 21.00 Uhr: Frankreich U21 – Spanien U21 (mit Dayot Upamecano, Nordi Mukiele)
  • 20.11. ab 20.45 Uhr: Portgual – Polen (mit Bruma)
  • 20.11. ab 23.30 Uhr: Brasilien U20 – Kolumbien U20 (mit Matheus Cunha)

(RBlive/ mki)