Seite neu laden

Kevin Kampl angeschlagen – Mehr Zeit für Familie durch Nationalmannschaftsrücktritt

Kevin Kampl hat nun mehr Zeit für Familie und RB Leipzig, hat sich aber eventuell trotzdem verletzt. (Foto: Imago)

Kevin Kampl hat nun mehr Zeit für Familie und RB Leipzig, hat sich aber eventuell trotzdem verletzt. (Foto: Imago)

Beim gestrigen öffentlichen Training fehlte Kevin Kampl. Wie die LVZ berichtet, sei der offensive Mittelfeldmann am Tag zuvor umgeknickt. Welche Diagnose die Untersuchen gebracht haben, sei noch nicht bekannt.

Nationalmannschaftsrücktritt gibt Kevin Kampl wichtige Auszeiten und Zeit für Familie

Zuletzt hatte Kevin Kampl den Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekanntgegeben und war in der Länderspielpause in Leipzig geblieben. Damit wollte er auch seinem Körper mehr Raum für Pausen geben. „Ich hatte in letzter Zeit öfter mal mit dem Sprunggelenk Probleme. Wenn man dann mal Zeit hat, kannst du solche Blessuren ordentlich und sorgfältig behandeln lassen“, erklärt der Slowene dazu im Interview mit dem Kicker (Print). Im engen Spielrhythmus der englischen Wochen sei das sonst nicht möglich.

Außerdem bringe ihm der Rücktritt aus dem Nationalteam mehr Zeit mit der Familie. „Ich war vor dem Rücktritt kaum mehr bei meinen Eltern in Solingen. Mein Vater lebt dort und ist schon lange krank, und ich hatte ihn – bis zum vergangenen Wochenende – kaum noch gesehen.“ Zudem bleibt ihm mehr Zeit für seinen Sohn. Im Mai war Kevin Kampl erstmals Vater geworden.

Kevin Kampl sieht sich zwischen der Zehn und der Sechs

Bei RB Leipzig sieht sich der 28-Jährige am liebsten auf der Position des Achters oder des offensiveren Parts einer Doppelsechs. „Meine Stärke liegt darin, das Spiel von hinten nach vorne zu tragen und die Zehner sowie die Stürmer in Position zu bringen. Der vorletzte, auch mal öffnende Pass in die Lücke gehört zu meinen Stärken“, sieht er seine Qualitäten in einer etwas tieferen Rolle am besten aufgehoben.

„In dieser Saison habe ich schon deutlich mehr Torabschlüsse als zum gleichen Zeitpunkt in der vergangenen Saison“, sieht er einen weiteren Vorteil einer Position zwischen der Zehn und der Sechs. Bei RB Leipzig ist nur Timo Werner an mehr Torschüssen und deren Entstehung beteiligt als Kevin Kampl. Drei Vorlagen sind hinter Timo Werner der Topwert in der Mannschaft.

RB Leipzig will schwere Aufgaben mit konsequenter Arbeit angehen

Dabei sieht sich Kampl nicht als direkten Keita-Ersatz. „Wir sind unterschiedliche Spielertypen, und das bleiben wir auch.“ Den Abgang des „großartigen Spielers“ müsse man im Kollektiv auffangen. „Ich versuche, meinen Teil dazu beizutragen, dass wir erfolgreich sind. Und im Moment funktioniert das ja ganz gut.“

Das mit dem sportlichen Erfolg soll auch künftig so bleiben. So will Kevin Kampl die „große und schwere Aufgabe“ beim FC Salzburg in der Europa League (29.11.2018. 18.55 Uhr) genauso lösen wie die Auswärtsaufgabe beim VfL Wolfsburg am Samstag (24.11.2018, 15.30 Uhr). „Wolfsburg ist deutlich besser als im vergangenen Jahr“, weiß er aber, dass es nicht einfach wird, die Serie von fünf Spielen ohne Gegentor und zehn Spielen ohne Niederlage in der Bundesliga auszubauen.

„Das Wichtigste ist, dass wir weiter konsequent arbeiten, uns nicht zufriedengeben mit dem, was wir haben, und in der Defensive noch stabiler werden.“ Dann sei in dieser Saison „viel möglich“.