Seite neu laden

Yussuf Poulsen: „Bin in der besten Phase meiner Karriere“

Yussuf Poulsen ist bei RB Leipzig zum Leader geworden. Foto: imago

Yussuf Poulsen ist bei RB Leipzig zum Leader geworden. Foto: imago

Viel zu jubeln gab es für Yussuf Poulsen am Samstag nicht, als RB Leipzig 0:3 beim SC Freiburg verlor. Ingesamt fühlt er sich aber so gut wie nie, verriet er beim SPORT1 Doppelpass.

Yussuf Poulsen so verletzungsfrei wie nie

Das erklärte er nicht nur mit einem Blick in die Statistik. Mit neun Pflichtspieltoren stellte er bereits eine neue Bestmarke auf. Grund dafür sei auch sein Fitnesszustand. „Ich habe zur Zeit meine beste Phase der Karriere. Aktuell bin ich bei fast 25 Spielen seit August und immer noch topfit. Ich habe keine Verletzung, keine Schmerzen.“ Nur einmal klagte er über einen eingeklemmten Nerv, das kommt vor. „Aber ich hatte keine muskulären Probleme, nicht mal kleine Beschwerden. Das gab es noch nie.“

Ralf Rangnick vertraut auf Poulsen und Werner

Auch durch seine Leistung ist er wieder häufiger gesetzt und gehört in der Bundesliga zur Stammbesetzung. „Sie haben die Nase zu Recht vorn. Wenn keiner eine Pause braucht, ist es schwer, an ihnen vorbei zu kommen“, so Ralf Rangnick zuletzt über das bewährte Sturmduo Yussuf Poulsen und Timo Werner. Auch wenn er den Backups Matheus Cunha und Jean-Kevin Augustin grundsätzlich vertraut: Die Europa League hat der RB-Coach mittlerweile selbst zum B-Wettbewerb gemacht.

Für die Führungsrolle braucht man Glaubwürdigkeit

Der Däne war einer der Spieler, die aus den schwierigeren Spielen wie gegen Salzburg als Gewinner hervorgingen. Durch sein kämpferisches Element und als Anführer auf dem Platz. „Die Führungsrolle habe ich selbst übernommen.“ Sein Trainer, den er seit mittlerweile fünfeinhalb Jahren kennt, traue ihm die Rolle zu. „Das hat aber gedauert. Ich bin ja erst 24, musste Erfahrungen sammeln, bevor man das machen kann. Man braucht die Glaubwürdigkeit in der Mannschaft“, so Poulsen. Joshua Kimmich habe mal mit 18 Jahren in Leipzig versucht, solche Ansprüche zu stellen. Da habe ihn ein älterer Spieler gleich in die Schranken gewiesen.

Poulsen: „Julian Nagelsmann kann im Sommer zeigen, was er kann“

Poulsen ist auch fußballerisch reifer geworden. Rangnicks Spiel ist auch auf seine Qualitäten zugeschnitten. „Der Stil liegt mir. Es liegt auch daran, dass er viel von mir hält und mir das Vertrauen gibt. Im letzten Jahr war das nicht so, vor allem in der Rückrunde. Wenn du das Vertrauen bekommst spielst du besser, hast mehr Ruhe.“ In der nächsten Saison wird Rangnick wieder „nur“ Sportdirektor sein. Über die Frage, ob er mit dem künftigen Trainer Julian Nagelsmann schon Kontakt gesucht hat, kann Poulsen nur lächeln. „Natürlich habe ich noch nicht mit ihm telefoniert. Soll ich auch mit Tedesco mal telefonieren? Er ist Trainer bei einem Gegner und kann im Sommer zeigen, was er kann.“