Seite neu laden

Mainz 05 gegen Leipzig ohne Müller, Bungert und Berggreen

Sandro Schwarz und Rouven Schröder auf der Pressekonferenz des FSV Mainz 05. Foto: imago

Sandro Schwarz und Rouven Schröder auf der Pressekonferenz des FSV Mainz 05. Foto: imago

Vor dem Spiel bei RB Leipzig erklärte Sandro Schwarz auf der Pressekonferenz des FSV Mainz 05 seine Sicht auf das anstehende Bundesligaspiel.

Schwarz überzeugt von Drittkeeper Zentner

Der gebürtige Leipziger Rene Adler, etatmäßig die Nummer eins im Tor, fällt schon seit Saisonbeginn aus. Sein Vertreter Florian Müller absolvierte nach einen Innenbandverletzung zwar wieder Teile des Mannschaftstrainings, aber Schwarz wird weiterhin auf Robin Zentner vertrauen. Statistisch ist er nicht schlechter als Müller, bekam in sieben Spielen acht Tore, bekommt aber in der Bundesliga auch die meisten Schüsse aufs Tor. „Robin macht seine Sache top“, sagt sein Trainer. Dem fehlen außerdem Niko Bungert und Emil Berggreen. Zurück im Kader ist Ridle Baku, dessen Stern beim letzten Aufeinandertreffen aufging.

Mainz 05 erwartet heimstarke Bundesligamannschaft

Gegenüber dem Sportbuzzer hatte Schwarz angekündigt, sich mit seiner Mannschaft nicht vor dem eigenen Tor zu verschanzen. Mit tief stehender Verteidigung hatten schon andere Mannschaften RB Leipzig erfolgreich den Speed nehmen können. Von dem bitteren 1:1 am Donnerstag gegen Trondheim will er sich nicht blenden lassen. „Sie haben gestern seit langem mal wieder im Heimspiel ein Gegentor bekommen.“ Der Mainzer erinnerte stattdessen an starke Siege gegen Gladbach und Leverkusen.

RB Leipzig als „große Herausforderung“

Auch am Sonntag steht wieder die Bundesligamannschaft auf dem Platz, die nach der gefühlten Niederlage in der Europa League eine Reaktion zeigen will. Timo Werner, Yussuf Poulsen und Marcel Sabitzer dürften wieder auf dem Rasen stehen. „Wir erwarten sie aggressiv in der Vorwärtsbewegung und brauchen viel Druck auf den Ball, damit sie keine Räume bekommen“, so Schwarz. Bonusspiele gebe es keine für Mainz, betonte Rouven Schröder. „Wir können mit jeder Mannschaft mithalten und wollen auch gegen Leipzig bestmöglich punkten. Die Spieler wollen sich ja auch mit den bestmöglichen messen“, so der Sportdirektor der 05er.