Seite neu laden

Yussuf Poulsen: „Läuft im Moment“ – Stürmer vor 200. RB-Spiel

Eine Analyse von Matthias Kießling
Yussuf Poulsen kann derzeit mit breiter Brust durch die Welt gehen. (Foto: Imago)

Yussuf Poulsen kann derzeit mit breiter Brust durch die Welt gehen. (Foto: Imago)

Seit 2013 ist Yussuf Poulsen bereits bei RB Leipzig. Damit ist er der dienstälteste Akteur im Klub. Am Mittwoch in München könnte der Däne seinen 200. Pflichtspieleinsatz feiern. Damit ist er Rekordspieler des Vereins.

50 Treffer hat Yussuf Poulsen in 199 Spielen für RB Leipzig erzielt. Bis zum Sommer waren es in 174 Spielen allerdings erst 39. Seitdem sind in 25 Einsätzen in dieser Saison bereits elf Treffer dazugekommen. Gegen Mainz war er für die meisten Beobachter der überragende Spieler des Spiels.

Yussuf Poulsen hat nur „ein bisschen Glück“ gehabt

„Es läuft im Moment. Die Bälle kommen genau dorthin, wo ich hinlaufe“, erklärt sich Yussuf Poulsen bescheiden seine Leistung. Beim 1:0 gegen Mainz, als er eine Flanke von Kampl mit der Fußspitze ins lange Eck weiterleitet, habe er „ein bisschen Glück“ gehabt. Andere Stürmer hätten den perfekten Treffer wohl als Ausweis ihrer überragenden Qualitäten verkauft.

Bei Poulsen aber geht es immer noch besser. „Eine gute Leistung“ habe er gegen Mainz gezeigt, aber lange nicht die beste der Saison. Selbst zwei Tore und eine Vorlage können den Dänen nicht von der Einschätzung abhalten, dass er hätte „vieles besser machen können“.

Poulsen auch ohne Tore mit hoher Wertschätzung bei RB Leipzig

Zweistellig hat Poulsen zuletzt 2014/2015 getroffen. Damals waren es in der zweiten Liga und im DFB-Pokal zusammen zwölf Tore in 32 Spielen. Poulsens Torrekord im Dress von RB Leipzig. Ein Rekord, den er in dieser Saison, wenn es so weiterläuft wie bisher, locker übertreffen wird.

Schon immer genoss Poulsen im Verein eine sehr große Wertschätzung, weil er bodenständig agierte und viel für die Mannschaft arbeitete. Regelmäßig erklärten Trainer wie Ralph Hasenhüttl, dass es nicht so wichtig ist, ob der Däne Tore macht, weil er über andere Qualitäten verfügt.

Ralf Rangnick setzt wieder sehr auf zweikampfstarken Poulsen

In der letzten Spielzeit hatte es Poulsen allerdings etwas schwerer. Das zeitweise stärker auf Ballbesitz abzielende System von Ralph Hasenhüttl war eher auf Stürmertypen wie Jean-Kevin Augustin zugeschnitten. In 24 von insgesamt 41 Spielen stand Poulsen ’nur‘ in der Startelf.

In dieser Saison sind es bisher 17 Startelfeinsätze geworden. Ralf Rangnick hat wieder das Spiel gegen den Ball in den Mittelpunkt gestellt, in dem sich Yussuf Poulsen wohlfühlt. Dazu werden auch wieder verstärkt lange Bälle gespielt, die Poulsen dann aus der Luft pflücken soll.

31 Zweikämpfe führt Yussuf Poulsen pro 90 Minuten in der Bundesliga. Da kann bei RB Leipzig nur Konrad Laimer mithalten. Für einen Stürmer starke 48% der Zweikämpfe gewinnt er. Als Ballsicherer in vorderster Reihe bindet er Gegenspieler und schafft so auch Lücken für andere. Zum Beispiel für Timo Werner, der davon unter anderem beim Treffer zum 4:0 gegen Mainz davon profitierte.

Yussuf Poulsen mit hoher Effizienz

Aber eben auch als Torschütze ist Yussuf Poulsen wichtig geworden. In der Bundesliga steht er derzeit bei acht Toren. Seine Hauptqualität hat er in Situationen, in denen er ein der Mitte mit Geschwindigkeit einlaufen und Hereingaben verwerten kann. Beide Tore gegen Mainz fielen auf diese Art und Weise. Aber auch klassische Kontersituationen oder das Kopfballspiel gehören zu seinen Stärken.

In dieser Saison ist er dazu auch noch effizient. Rund 24% seiner Schüsse sind Tore. Ein Topwert für einen Stürmer. Timo Werner steht in dieser Saison bisher bei 17% Chancenverwertung und war lediglich 2016/2017 mit 29% deutlich besser. Jean-Kevin Augustin pendelt auch in seiner zweiten Saison bei RB Leipzig trotz überschaubarer Leistungen rund um die 25%-Marke.

Nicht nur einfach Glück für Poulsen

Die Daten verweisen darauf, dass Yussuf Poulsen nicht nur einfach Glück hat, dass er nun mehr Tore schießt, wie er selbst erklärte, sondern dass er deutlich effizienter geworden ist. In den letzten beiden Spielzeiten traf er in der Bundesliga nur elf Prozent seiner Torschüsse, also nicht einmal halb so viel wie in dieser Spielzeit.

Von der Qualität seiner Chancen her müsste Yussuf Poulsen in der Bundesliga nur sechs Tore schießen, trifft aber achtmal. Trotz nicht immer guter Schusspositionen, wie beim 1:0 gegen Mainz, macht er derzeit seine Tore. Eher ein Merkmal eines Klasse-Stürmers, wenn er mehr Tore macht, als er Gelegenheiten dazu hat. Timo Werner dagegen hat mit zehn Toren genauso oft getroffen wie man es anhand seiner Chancen erwarten würde.

Poulsen schießt die wichtigen Tore bei RB Leipzig

Die Wichtigkeit von Poulsen drückt sich auch darin aus, dass er wenig unwichtige Tore schießt. Vier seiner acht Bundesliga-Tore waren Führungstreffer für seine Mannschaft. In allen Fällen erzielte Poulsen das 1:0. So oft wie Poulsen schoss kein anderer RB-Spieler das erste Tor des Spiels. Alle Bundesliga-Spiele, in denen Poulsen getroffen hat, hat RB Leipzig gewonnen.

Es sind durchaus beeindruckende Daten, die Poulsen da auf den Platz bringt. Und das Ende der Fahnenstange soll noch nicht erreicht sein. Trotz langer Saison habe die Mannschaft auch für das Spiel bei Bayern München noch „genug im Akku“. Es „klappt am Mittwoch, weil es noch nie geklappt hat“, so Poulsen hoffnungsvoll mit Blick auf das Spiel in München, wo man bisher zweimal verlor. Fast so wie bei ihm selbst in dieser Saison, in der so viel klappt wie noch nie zuvor. Mit weiteren Poulsen-Toren könnte auch in München was gehen.