Seite neu laden

Ralph Hasenhüttl: „Ralf Rangnick macht das fantastisch“

Ralph Hasenhüttl feiert in Southampton erste Erfolge und freut sich über RB-Leipzig-Siege. (Foto: Imago)

Ralph Hasenhüttl feiert in Southampton erste Erfolge und freut sich über RB-Leipzig-Siege. (Foto: Imago)

Gerade mal zwei Wochen ist Ralph Hasenhüttl Trainer in der Premier League. Mit dem FC Southampton feierte er zuletzt aber bereits den ersten Erfolg. Auch Ex-Klub RB Leipzig hat er aber weiter im Blick.

Ralph Hasenhüttl freut sich über Erfolge von RB Leipzig

Trotz der Trennung im Sommer freut sich Hasenhüttl „sehr“ über die Erfolge seines Nachfolgers Ralf Rangnick, wie er im Interview mit dem Kicker (Print) erklärt. Er habe seinem ehemaligen Sportdirektor „auch zum 4:1 gegen Mainz gratuliert. Ich finde er hat es bisher in Leipzig fantastisch gemacht und die Truppe stabilisiert“, bewertet Hasenhüttl die Arbeit von Rangnick mehr als positiv. „Ich glaube, RB wird eine tolle Bundesligasaison spielen.“

In der Zeit zwischen seiner Trennung von RB Leipzig und der Übernahme beim FC Southampton hat Hasenhüttl versucht, „Freude für andere Dinge zu entwickeln“, weil die Fußballwelt mit ihren Siegen und Niederlagen nicht alles sein könne. „Das war mir sehr wichtig.“ Dabei hat sich der 51-Jährige „ganz normale Momente“ gegönnt. „Das Zusammenleben mit der Familie, mit dem Umfeld, rausgehen in die Natur. Ich war viel in den Bergen, bin viel gereist, habe an meinen Sprachkenntnissen gearbeitet, mich weitergebildet und Energie getankt.“

Erster Erfolg für Hasenhüttl und Southampton

Doch dann kam der Punkt, dass er wieder im Fußball arbeiten wollte. Die Entscheidung für Southampton fiel dabei, weil er in den Gesprächen das Gefühl hatte, „dass sie der Verein schon länger mit meiner Person beschäftigt“. Zudem habe er dort als Manager größeren Einfluss auf die Vereinsphilosophie, wollte schon immer in die Premier League und glaubt, dass er mit seinem Fußball perfekt in die Liga passt.

Bei seinem neuen Verein will Ralph Hasenhüttl vor allem erstmal das „Agieren im Netz, das ballorientierte Verteidigen“ einbringen. Beim FC Southampton zählt in dieser Saison erst einmal nur der Klassenerhalt. Für die Zukunft wolle man dann verstärkt auf junge Spieler setzen. Nachdem Hasenhüttl im ersten Spiel in Cardiff bei einem Konkurrenten im Abstiegskampf noch verloren hatte, setzte seine Mannschaft im zweiten Spiel bereits das erste Ausrufezeichen. Mit 3:2 gewann der Klub gegen den zuvor 22 Spiele lang ungeschlagenen FC Arsenal. Unter den Gratulanten war auch Ralf Rangnick.

(RBlive/mki)