Seite neu laden

Willi Orban: DFB-Pokal hat einen „kurzen Weg ins Finale“

Der Mann bei RB Leipzig mit der Binde: Willi Orban (Foto: imago).

Der Mann bei RB Leipzig mit der Binde: Willi Orban (Foto: imago).

Kapitän Willi Orban sieht den DFB-Pokal für RB Leipzig als „eine Riesenchance“ an. „Es wäre eine schöne Erfahrung, im Mai dabei zu sein“, sagte Orban in einem Interview der Leipziger Volkszeitung. Das Team schaffte es in dieser Spielzeit bereits bis ins Achtelfinale, dort empfängt RB am 6. Februar 2019 den Ligarivalen VfL Wolfsburg. „Es ist immer nur ein Spiel, also ein relativ kurzer Weg ins Finale“, meinte der 26 Jahre alte Abwehrchef Orban.

Achtelfinale gegen VfL Wolfsburg

Das Endspiel steigt am 25. Mai 2019 im Berliner Olympiastadion und damit nur wenige Tage nach dem zehnten Geburtstag von RB Leipzig. Der Verein wurde am 19. Mai 2009 gegründet und begann damals in der Oberliga.

Im DFB-Pokal kamen die Leipziger bisher nicht über das Achtelfinale hinaus. In der Saison 2014/2015 schieden sie als damaliger Zweitligist in der Runde der besten 16 daheim gegen die Wolfsburger aus, danach war in Runde zwei gegen die SpVgg Unterhaching Schluss. Seit dem Bundesliga-Aufstieg gab es ein Erstrunde-Aus gegen die SG Dynamo Dresden und das Zweitrunden-Aus gegen den FC Bayern.

Nach dem Ausscheiden aus der Europa League, in der die Leipziger Vereinsverantwortlichen unbedingt das Überwintern angestrebt hatten, bleibt in dieser Saison zumindest mehr Zeit für die jeweilige Vorbereitung auf weitere Pokalaufgaben und auf die Meisterschaftsspiele. Die Bundesliga sei natürlich das Tagesgeschäft, betonte Orban. Dort belegen die Leipziger von Trainer Ralf Rangnick den vierten Platz. Ein Champions-League-Rang soll es auch am Ende der Saison sein, bevor Rangnick den Trainerposten an Julian Nagelsmann übergibt.

(dpa)