Seite neu laden

Müller, Forsberg und Kampl: RB-Coach Rangnick frischt die Fakten auf

Aus dem Stadion berichtet Martin Henkel

Comin‘ back: E. Forsberg und K. Kampl. Foto: Imago

Müller nach Magdeburg? Forsberg schmerzfrei? Kampl vor Rückkehr ins Mannschaftstraining? Drei Spieler, die beim Test gegen Galatasaray Istanbul (1:1) fehlten, befeuerten die Neugierde nach ihrem Verbleib. RB Leipzigs Coach Rangnick frischt die Fakten auf.

Der Trainer der Sachsen sagte nach der Partie gegen die Türken über:

Marius Müller, der dritte Torwart von RB wird laut „Volkststimme“ als Leihspieler beim 1. FC Magdeburg gehandelt: „Wir wollen niemanden abgebeben, das wissen unsere Ersatztorhüter. Wir brauchen alle drei. Schnell ist mal einer verletzt oder gesperrt. Marius war heute nicht in Magdeburg, sondern hier. Er wird auch hier schlafen und morgen gegen Wolfsberger im Test 90 Minuten spielen.“

Emil Forsberg, der Schwede leidet seit drei Monaten an Schambeinbeschwerden, Comeback offen: „Emil hat Samstag und Freitag voll mittrainiert. Er macht Sonntag und Montag noch mal Regeneration und steigt Dienstag wieder voll ins Mannschaftstraining ein. Im Moment ist es gut, er hat keine Schmerzen. Wir müssen jetzt aber sehen, wie er die Belastung toleriert. Wenn das so bleibt, kann er ab jetzt voll trainieren. Was einen Ersatz anbetrifft: Wir schauen uns weiterhin um. Aber ob es Sinn macht, ist die entscheidende Frage.“

Kevin Kampl, der Slowene erholt sich immer noch von einem Zehbruch aus dem alten Jahr: „Wir sind guter Hoffnung, dass er ab Dienstag wieder voll mit der Mannschaft trainiert.“