Seite neu laden

Doll: „Die Jungs glauben wieder an sich“ – Kagawa kommt nicht

Thomas Doll bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen RB Leipzig. Foto: imago

Thomas Doll bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen RB Leipzig. Foto: imago

Thomas Doll steht mit seinem neuen Verein Hannover 96 im Abstiegskampf. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen RB freute er sich über den möglichen Last-Minute-Transfer von Shinji Kagawa, der nun aber zu Besiktas Istanbul wechselt.

Neuzugang Kagawa als positiver Schub für Hannover 96

Die Personalie habe sich kurzfristig am Vorabend ergeben, berichtete 96-Manager Horst Heldt. „Wir wissen alle, dass er ein überragender Kicker ist. Er steht jeder Mannschaft gut zu Gesicht, bei unserer Verletztenmisere bringt es einen Schub“, ließ Doll wissen. Edgar Prib, Ihlas Bebou, Niclas Füllkrug und Linton Maina fehlen verletzt, Genki Haraguchi ist auf Länderspielreise. Auf neuen Schwung kam es ihm im Verlauf seiner ersten Woche besonders an. „Man hat schon etwas Gefühl der Verunsicherung bei ein oder anderem Spieler gemerkt.“ Zwei Winterneuzugänge sind mit Kevin Akpoguma und Nicolai Müller bereits an Bord.

Thomas Doll setzt auf neues Selbstvertrauen

Von Teambuilding hält Doll nicht viel, sondern setzt auf klare Ansagen, einfache Inhalte und neues Selbstbewusstsein. „Man hat das Gefühl, das Bild ist ein besseres geworden. Die Jungs glauben wieder richtig an sich, Fußball spielen können sie ja.“ Seine Mannschaft sieht er gut vorbereitet, auch wenn mit RB Leipzig der Tabellenvierte kommt. „Ich möchte die Mentalität zurück, dass es egal ist, ob der Dritte, Vierte oder Fünfte kommt. Egal, ob wir auf dem 17. Platz stehen.“ Dass Leipzig eine „wuchtige Mannschaft“ ist, wollte er nicht wiederholen. „Wir müssen Mittel finden, aber auch Leipzig muss sich Gedanken machen. Respekt ist da, aber wir machen uns nicht kleiner, als wir sind.“

Wiedersehen mit Ralf Rangnick

Dabei freut er sich auch auf ein Wiedersehen mit dem Sportdirektor von RB Leipzig. „Ralf hat über Jahre hinweg großartige Arbeit leitet. Er war ein Vorreiter für viele neue Dinge im Fußball. Wir haben bestimmt Zeit, das ein oder andere Wort zu wechseln.“