Seite neu laden

Dritter Winter-Neuzugang bei RB Leipzig: Das ist Emile Smith Rowe

Von Matthias Kießling
Emile Smith Rowe darf sich ein halbes Jahr lang bei RB Leipzig beweisen. (Foto: Imago)

Emile Smith Rowe darf sich ein halbes Jahr lang bei RB Leipzig beweisen. (Foto: Imago)

Mit Emile Smith Rowe präsentierte RB Leipzig am Donnerstagabend den dritten Neuzugang des Winters nach Amadou Haidara und Tyler Adams. Zudem wurde Hannes Wolf bereits für den Sommer fest verpflichtet. So aktiv war RB Leipzig im Winter auf dem Transfermarkt seit vier Jahren nicht mehr, als man in der Winterpause mit vier Neuzugängen in der 2. Bundesliga den Angriff Richtung Aufstieg wagen wollte. Grund dafür ist auch, dass man mit Adams und Haidara zwei Transfers nachholte, die man eigentlich schon im Sommer tätigen wollte.

Erinnerungen an Ademola Lookman werden wach

Die Verpflichtung von Emile Smith Rowe vom FC Arsenal erinnert in vielerlei Hinsicht an jene von Ademola Lookman. Bekanntgegeben wurde der Transfer allerdings diesmal etwas früher. War die Verpflichtung von Lookman vor einem Jahr erst reichlich zwei Stunden nach Schließen des Transferfensters bekanntgeworden, hatte Ralf Rangnick diesmal schon gegen Mittag bei der Pressekonferenz vor dem Spiel in Hannover Interesse an Smith Rowe bestätigt.

Offiziell wurde der Transfer aber auch diesmal erst nach Schließen des Transferfensters. Gegen 19 Uhr hatte der Verein über die Verpflichtung informiert. Bis 18 Uhr mussten die entsprechenden Unterlagen bei der DFL eingereicht werden.

Mit Emile Smith Rowe kommt ein englischer Nachwuchsnationalspieler

Mit Emile Smith Rowe bekommt RB Leipzig wie bei Lookman im Vorjahr einen englischen Nachwuchsnationalspieler zur Leihe bis zum Saisonende. Eine Kaufoption ist nicht vorgesehen. Das sorgte schon bei Ademola Lookman für Probleme, weil eine feste Verpflichtung des Offensivspielers im vergangenen Sommer nach der Leihzeit an einer Einigung mit dem FC Everton hinsichtlich der Ablöse scheiterte.

Im Gegensatz zu Lookman spielt Smith Rowe zwar eine offensive, aber etwas tiefere Rolle. Lookman war eher der Außenstürmer, während Smith Rowe eher ein Zehner mit Spielmacherqualität ist und auch auf der Acht eingesetzt werden könnte. Seine Stärken sind ein hervorragender Torabschluss, ein guter Zug zum Tor und dank guter Technik auch ein mehr als passables Passspiel. Auch in der Balleroberung oder als Standardschütze hat der mit 1,82 im Vergleich zum sonstigen offensiven RB-Mittelfeld recht groß gewachsene Mittelfeldmann seine Qualitäten.

Smith Rowe bereits mit drei Toren für den FC Arsenal

Sein Debüt im Profibereich feierte Smith Rowe in dieser Saison im September beim Europa-League-Heimspiel gegen Vorskla Poltava. 20 Minuten vor dem Ende wurde er beim Stande von 3:0 eingewechselt. Auf insgesamt sechs Spiele kommt er bisher bereits beim FC Arsenal, vier in der Europa League, zwei im Ligapokal. Fünfmal stand Smith Rowe dabei in der Startelf, erzielte bereits drei Tore und verlor noch kein Spiel.

Emile Smith Rowe gehört zu den größeren Talenten des englischen Fußballs, weswegen Arsenal für die Leihe auch keine Kaufoption gestattete. Ihm soll in London die Zukunft gehören. Von den fußballerischen Anlagen des Talents und von seiner fokussierten Art her ist es ihm absolut zuzutrauen, dass er sich den Traum eines Premier-League-Spiels in nicht allzu ferner Zukunft erfüllt.

Schritt zu RB Leipzig für Smith Rowe ein großer

Vorerst wird er aber erstmal für RB Leipzig in der Bundesliga gegen den Ball treten. Für einen 18-Jährigen ist es ein nicht kleiner Schritt im Winter in ein bestehendes Team in einem anderen Land zu wechseln. Das und die taktischen Besonderheiten des RB-Umschaltfußballs werden die besonderen Herausforderungen für Smith Rowe, der angesichts des kurzen Vertrags nicht viel Zeit hat, in Leipzig anzukommen. Lookman kam mit den Herausforderungen als Spieler von der Insel gut zurecht, Oliver Burke einst eher nicht so gut.

Neben diesen Fragezeichen bleibt auch der Haken der fehlenden Kaufoption. Sollte Smith Rowe in Leipzig überzeugen, hätte Arsenal wohl erst recht kein Interesse das Talent im Sommer dauerhaft abzugeben. Eine ähnlich öffentlich ausgetragene Auseinandersetzung wie bei Ademola Lookman würde drohen. Eine gute Leihzeit bei RB könnte wie bei Lookman aber auch dazu führen, dass Smith Rowe den Verein in guter Erinnerung behält. Für spätere Karrierezeitpunkte  kann das aus RB-Sicht zumindest nicht schaden.

Emile Smith Rowe ist eine Kaderergänzung für RB Leipzig, die mit wenig Risiko verbunden ist. Der 18-Jährige kann mögliche Lücken im offensiven Mittelfeld bei Bedarf schließen, muss angesichts der Alternativen (Forsberg, Kampl, Bruma) aber auch nicht zwangsläufig sofort funktionieren. Ademola Lookman stand vor einem Jahr in sieben Pflichtspielen bei RB Leipzig in der Startelf. Sollte Smith Rowe auf eine ähnliche Anzahl kommen, dürften alle beteiligten Parteien bereits sehr zufrieden sein. Von fünf Toren und vier Vorlagen wie bei Lookman sollte man allerdings auch wegen eines etwas anderen Spielertyps Smith Rowe nicht gleich anfangen zu träumen.