Seite neu laden

Konrad Laimer: Bekomme vom Unmut der Fans nicht so viel mit

Für Konrad Laimer läuft es bei RB Leipzig gerade sehr gut. (Foto: Imago)

Für Konrad Laimer läuft es bei RB Leipzig gerade sehr gut. (Foto: Imago)

Für Aufregung hatten zuletzt rund um RB Leipzig Proteste von Fans des Klubs gesorgt. Darin ging es vor allem um Kritik an der Fanbetreuung und an einem fehlenden Dialog mit dem Verein. Der Klub hatte daraufhin ein Fantreffen einberufen und auf diesem Kernpunkte vorgestellt, die unter anderem einen Ausbau der Fanbetreuung vorsehen.

Konrad Laimer erklärt, dass diese Vorgänge für die Mannschaft kein großes Thema sind. „Davon bekommen wir nicht so viel mit, weil wir uns auf die Arbeit auf dem Platz konzentrieren und wir bei unseren Spielen immer super unterstützt werden“, erklärt er im Interview mit der LVZ. „Wenn wir als Mannschaft gut auftreten, alles geben und die Ergebnisse stimmen, gibt es von unserer Seite wenig, was dafür spricht, dass sie unglücklich sind.“

Konrad Laimer will mit RB Leipzig den DFB-Pokal gewinnen

„Ich bin sicher, dass die sonstigen Themen für alle Beteiligten zufriedenstellend geklärt werden“, verweist er darauf, dass für Fanthemen abseits des Stadions andere Mitarbeiter im Verein zuständig sind. Ähnlich hatte sich bereits RB-Trainer Ralf Rangnick rund um das Frankfurt-Spiel geäußert, nach dem Fans mit einem Sitzstreik auf ihre Anliegen aufmerksam machten.

Für die aktuelle Saison wünscht sich Konrad Laimer sportlich sowohl die Qualifikation für die Champions League als auch den Titel im DFB-Pokal. „Für die Champions League lebt jeder Fußballer, weil es der größte Vereinswettbewerb ist. Und einen Titel mit diesem Verein zu gewinnen, wäre etwas Großes“, findet der Österreicher in Bezug auf die zwei Ziele. Im Viertelfinale des DFB-Pokals muss RB Leipzig Anfang April beim FC Augsburg antreten. Nur noch zwei Siege fehlen bis zum Finale in Berlin.

Vertragsverlängerung bei RB Leipzig für Konrad Laimer noch kein Thema

Wo er bei RB Leipzig spielt, um diese Ziele zu erreichen, spielt für Konrad Laimer keine große Rolle. In der aktuellen Spielzeit kam er schon auf verschiedenen Positionen von rechts hinten über die Sechs und die Acht bis hin zur Zehn zum Einsatz. „Im Mittelfeld gefällt es mir schon am besten“, bekennt der 21-Jährige. Aber „da macht es für mich keinen großen Unterschied, ob ich in der Mitte, rechts oder links spiele. Schlussendlich nehme ich es aber, wie es kommt.“ Die Konkurrenz auf den Positionen „pushe“ zusätzlich.

Für die Zukunft wünscht sich Konrad Laimer, der nach dem Ausscheiden aus der Europa League „nicht gut drauf“ war, auch Einsatzzeiten im Nationalteam Österreichs. An eine Verlängerung seines sowieso noch bis 2021 laufenden Vertrags bei RB Leipzig denkt der Mittelfeldmann derweil noch nicht. „Ich mache mir keinen Stress und fühle mich sehr wohl. Hier passt alles super.“ Für Gespräche über eine Vertragsverlängerung bleibe aber „noch genug Zeit“.

(RBlive/ mki)