Seite neu laden

Bei den Ticketpreisen spielt RB Leipzig in der Königsklasse

Einen Platz in der Red Bull Arena musste man sich 2017 leisten können.. (Foto: Imago)

Einen Platz in der Red Bull Arena musste man sich 2017 leisten können.. (Foto: Imago)

RB Leipzig spielt mit den Ticketpreisen in den Top 20 Europas mit. Das zeigt eine Übersicht des Kickers, die auf entsprechenden UEFA-Daten beruht.

Demnach kostete ein Ticket in der Red Bull Arena im Jahr 2017 im Schnitt 43,40 Euro. Dem Bericht zufolge wurden dafür die Einnahmen aus dem Verkauf von Tickets durch die Gesamtzahl der verkauften Tickets geteilt.

Platz 17 für RB Leipzig bei den Ticketpreisen

Mit dem Preis von 43,40 Euro pro Platz in Spielen von Bundesliga, DFB-Pokal und Champions League liegt RB Leipzig im im europäischen Vergleich auf Rang 17. Aus Deutschland liegen nur Eintracht Frankfurt (15./ 43,70 Euro), der HSV (14./ 44,90 Euro) und Bayern München (7./ 72,30 Euro). Die europäische Spitze bilden Paris Saint-Germain (86,90 Euro), Chelsea (86,70) und Arsenal (85,10).

Auskunft über die Verteilung von billigen und teuren Plätzen in der Red Bull Arena gibt der Durchschnittswert nicht. Eine Übersicht über Preise für Dauerkarten in der Bundesliga für die Saison 2017/2018 hatte gezeigt, dass die billigsten Plätze in Leipzig unter dem Schnitt der Liga liegen, während die teuersten Plätze über dem bundesweiten Schnitt verkauft werden.

RB Leipzig will Ticketverkauf vereinfachen

Die Ticketpreise sind Quell für anhaltende Diskussionen rund um RB Leipzig. Gerade hochpreisige Plätze im Oberrang der Red Bull Arena verkaufen sich bei vielen Spielen nur schwer. Oliver Mintzlaff hat deswegen kürzlich eine Vereinfachung der Preisstrukturen und auch eine Reduzierung der Ticketpreise angekündigt. Schon seit letztem Jahr ist man darum bemüht, Menschen mit RB-Interesse auch zum Stadionbesuch zu bewegen. Zuletzt hat man als eine Maßnahme bereits die unübersichtlichen Vorverkaufsphasen gestrafft.

Die Zuschauerzahlen in der Red Bull Arena sind seit dem Aufstieg in die Bundesliga kontinuierlich gesunken. Im Vergleich mit 2016/2017 fehlen in dieser Spielzeit im Schnitt 4.000 Zuschauer pro Bundesligaspiel. Für die kommenden Heimspiele gegen Augsburg und Hertha BSC wird allerdings mit einem sehr gut gefüllten und eventuell ausverkauften Heimbereich gerechnet.

(RBlive/ mki)