Seite neu laden

Wegen Chemie-Kleidung: RB-Ordnungsdienst verwehrt Kindern Zutritt

Jugendspieler von Chemie Kahla durften nur unter erschwerten Bedingungen zu RB Leipzig gegen FC Augsburg. Foto: imago

Jugendspieler von Chemie Kahla durften nur unter erschwerten Bedingungen zu RB Leipzig gegen FC Augsburg. Foto: imago

Während ihres Trainingslagers war der Besuch beim Spiel zwischen RB Leipzig gegen FC Augsburg ein Highlight der D-Jugend von der BSG Chemie Kahla. Mit ihren Trainingsanzügen durften sie allerdings erstmal nicht ins Stadion.

Chemie Kahla klagt über Einlasskontrolle bei RB Leipzig

Der Amateurverein gab zunächst via Facebook bekannt, dass der Ordnungsdienst von RB Leipzig den Kindern erst nach Diskussionen und mit umgedrehten Jacken ins Stadion lassen wollte, löschte den Post später aber wieder. Angeblich auf Druck von RB, die dies laut BILD von sich weisen.

In den Fansektoren B und D sind laut Stadionordnung nur Heimfans zugelassen, dementsprechend keine Anhänger des FC Augsburg. Warum aber die jungen Kickern mit ihrer Vereinskluft Probleme am Einlass bekamen, zumal es sich um Sektor C handelte?

Als Erklärung wurde unter Fans auf Twitter spekuliert, das viele Ordner dem FC Lokomotive Leipzig nahe stehen. Denen sei ein Logo der BSG Chemie, selbst wenn es nur um die Betriebssportgemeinschaft aus Kahla geht, ein Dorn im Auge. An dieser Stelle äußerte sich nun auch RB zu dem Vorgang. „Es ist am Samstag seitens des Ordnungsdienstes ein Fehler gemacht worden, der nun intern aufgearbeitet wurde. Wir haben uns bei der BSG Chemie Kahla gemeldet und werden uns über eine Wiedergutmachung austauschen“, ließ der Verein wissen.

(RBlive/ msc)