Seite neu laden

Ralf Rangnick vor Schalke-Spiel: „Sie werden mehr Gegenwehr leisten als zuletzt“

Vorbericht von Matthias Kießling
Ralf Rangnick stellt sich auf stärkere Gegenwehr von Schalke 04 ein. (Foto: Imago)

Ralf Rangnick stellt sich auf stärkere Gegenwehr von Schalke 04 ein. (Foto: Imago)

RB Leipzig tritt am Samstagnachmittag (16.03.2019, 15.30 Uhr) bei Schalke 04 an. Die Mannschaft von Ralf Rangnick könnte dort den fünften Auswärtssieg in Folge einfahren. Nach der Trennung von Trainer Domenico Tedesco wartet auf RB allerdings eine Aufgabe mit vielen Unbekannten. Domenico Tedesco hatte zu Beginn der Saison 2017/2018 mit einem 2:0 gegen RB Leipzig seine Premiere bei Schalke 04 gefeiert. Kurz vor dem nächsten Heimspiel gegen RB ging seine Amtszeit nun zu Ende. Huub Stevens und Mike Büskens übernehmen als Interimstrainer.

Ralf Rangnick interessiert die Besetzung der Schalke-Trainerbank nicht

Für Leipzig ist es bereits das zweite Mal in dieser Saison, dass man gegen eine Mannschaft antritt, die gerade einen Trainerwechsel hinter sich hat. In Hannover konnte RB die Aufgabe beim 3:0 gegen Neu-Coach Thomas Doll sehr gut lösen. Beim 1:0 in Nürnberg gewann RB gegen ein Team, das erst das dritte Spiel unter neuem Trainer absolvierte.

Für Ralf Rangnick spielte die Frage, wer bei Schalke gegen RB auf der Bank sitzt vor der Partie keine große Rolle. Zum Zeitpunkt der Pressekonferenz vor dem Schalke-Spiel war der Wechsel auf dem S04-Trainerstuhl noch nicht vollzogen worden. „Egal wer Trainer ist und egal wer spielt, die Mannschaft wird deutlich mehr Gegenwehr zeigen als beim 0:4 gegen Düsseldorf oder ab der 30. Minute beim Spiel bei Manchester City“, ist für Rangnick klar. Nach der 0:7-Klatsche in der Champions League werde „von allen eine Reaktion erwartet“.

RB Leipzig beschäftigt sich mit eigenen Lösungen und nicht mit Schalke-Drumherum

Allzu sehr wollte sich der Trainer von RB Leipzig allerdings nicht mit dem zu vermutenden Gegner und dessen Zustand beschäftigen. „Wir müssen uns mit unserem eigenen Spiel und den Lösungen, die wir brauchen, beschäftigen. Für uns ist das, was drumherum passiert, nicht so relevant. Wir müssen schauen, mit welcher Grundordnung, Aufstellung und Strategie wir in das Spiel gehen“, liegt der Fokus auf dem eigenen Auftreten.

Auf Schalke muss Ralf Rangnick neben Upamecano und Smith Rowe weiter auf Diego Demme verzichten, der nach Grippe zwar wieder mittrainiert, aber für den Kader noch kein Thema ist. Auch Yussuf Poulsen ist nach Wadenproblemen immer noch fraglich, hofft aber auf einen Einsatz. Am Ende wird sich in der Formation gegenüber dem Spiel gegen Augsburg wahrscheinlich nicht allzu viel verändern, auch wenn Spieler wie Emil Forsberg oder Bruma sicher auf Einsatzzeit hoffen.

Chancenverwertung bei RB Leipzig soll besser werden

Probleme hatte RB Leipzig zuletzt vor allem in der Offensive. In den letzten drei Pflichtspielen schoss RB nur ein Tor. Nach dem Spiel gegen Augsburg hatten sich deswegen Debatten entzündet, ob der RB-Offensive die Kreativität fehlt, um auf Defensive setzende Teams zu schlagen. „Man muss gegen Augsburg nur eine der großen Chancen reinmachen“, sah es Yussuf Poulsen, der gegen den FCA nur auf der Tribüne saß, entspannter. „Man kriegt gegen ein so defensives Team nicht mehr Chancen, als wir uns herausgespielt haben.“ Diese Chancen müsse man einfach auch verwerten. Das wolle man nun gegen Schalke besser machen.

Ralf Rangnick erwartet Schalke dabei nicht so destruktiv wie Augsburg in der Vorwoche. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie so defensiv auftreten wie Augsburg.“ Dass würden Schalkes Fans, die eine Reaktion ihrer Mannschaft erwarten, nicht lange mitmachen. „Andererseits haben sie auch in Manchester von der Aufstellung her versucht, sehr defensiv zu spielen. Damit haben sie keine guten Erfahrungen gemacht. Es kann schon sein, dass sie wieder mit einer Fünferkette spielen, aber dass man sich dagegen Chancen herausspielen kann, hat das Spiel in Manchester gezeigt.“ Auch in den Spielen zuvor seien in der S04-Defensive einige Lücken zu sehen gewesen.

Schalkes Kaderplanung hat nicht funktioniert

Dass der letztjährige Vizemeister inzwischen in den Abstiegskampf der Bundesliga gerutscht ist, „kann passieren“, meint Ralf Rangnick. Auch Jürgen Klopp sei so etwas mit Dortmund schon mal passiert. „Die Bundesliga ist in der Dichte so stark, dass sie keine gravierenden Fehler verzeiht.“ Fehler sieht Rangnick dabei vor allem in der Kaderplanung. „Es ist dort in Sachen Transfers nicht alles so gelaufen, wie man es sich gewünscht hat.“

Für den inzwischen entlassenen Trainer Domenico Tedesco hat Ralf Rangnick derweil nur warme Worte übrig. „Ich schätze ihn sehr und kenne ihn noch aus Hoffenheim. Dass er ein herausragender junger Trainer ist, hat er letzte Saison und davor schon in Aue gezeigt. Egal welche Entscheidung man auf Schalke trifft, hoffe ich, dass man so mit dem Jungen umgeht, wie er es auch verdient hat.“

Mögliche Aufstellungen bei FC Schalke 04 gegen RB Leipzig

  • Schalke 04: Nübel – Bruma, Sané, Nastasic – McKennie, Stambouli, Bentaleb, Oczipka – Matondo, Burgstaller, Embolo
  • RB Leipzig: Gulacsi – Klostermann, Konaté, Orban, Halstenberg – Adams, Kampl – Sabitzer, Laimer – Poulsen (Cunha), Werner