Seite neu laden

Reaktionen auf das 1:0 gegen Schalke: „Verdient war der Sieg nicht!“

Verkrampft: Poulsen und Kollegen auf Schalke. Foto: imago

1:0 auf Schalke gewonnen – da fragt normalerweise niemand, wie dieser Sieg zustande gekommen ist. Denn auf Schalke gewinnt man nicht einfach so. Doch in dieser Saison spielen die „Knappen“ gegen den Abstieg, insofern haderten die Leipziger mit ihrer Leistung.

„Nicht unser bestes Spiel!“

Zwei unterschiedliche Halbzeiten spielte RB gegen S04, das mit seinem neuen Trainer Huub Stevens dem Abwärtsstrend Einhalt gebieten wollte. Insofern war viel Leidenschaft im Spiel, in dem die Sachsen die erste Hälfte gut kontrollierten, durch Timo Werner in Führung gingen (13.) und nach der Pause den Zugriff verloren. Am Ende war der Sieg glücklich.

„Das Spiel war nicht unser bestes heute“, sagte deshalb der Ungar Peter Gulacsi. „Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir viele zweite Bälle verloren und waren nicht gut in den Zweikämpfen. Verdient war der Sieg nicht, aber manchmal braucht man auch mal das Glück, das wir in den letzten Wochen nicht hatten. Am Ende zählen nur drei Punkte. Vergangene Woche haben wir gegen Augsburg beim 0:0 zwei verloren, heute zwei gewonnen.“

Nur die Punkte zählen

So sahen das auch alle anderen Protagnisten auf Leipziger Seite. Yussuf Poulsen sagte: „Es war ein harter Kampf heute. Ich musste am Ende schon auf die Zähne beißen. Wir haben nach der Pause zu wenig Druck auf den Ball bekommen und uns zu tief fallengelassen. Aber wir zählen nur die Punkte.“

Auch Lukas Klostermann analysierte: „Die erste Halbzeit war ganz ordentlich, da hat nur die allerletzte Entschlossenheit gefehlt. Nach der Pause haben wir mit und ohne den Ball nicht mehr so aggressiv ins Spiel gefunden. Warum, kann ich so kurz nach dem Spiel nicht sagen. Aber wir haben drei Punkte, das zählt.“

Der Generaleinschätzung folgte auch Rangnick: „Es war uns klar, dass nach dem Trainerwechsel die Aufgabe für uns nicht einfacher werden würde. So war es auch. In der zweiten Hälfte war der Druck enorm, ich hätte mir gewünscht, dass wir mehr Entlastung durch unsere Offensive bekommen hätte. Nicht jeder in der Abwehr hatte heute seine Bestform. Der Sieg ist enorm wichtig für uns, aber schwer erkämpft.“

Ihm zur Seite saß Huub Stevens und sagte in einem Satz, wie er das Spiel gesehen und die knappe Niederlage empfunden hatte: „Ich bin enttäuscht!“ (RBlive/mhe)