Seite neu laden

Kevin Kampl: „Bin langsam wieder auf meinem Top-Level“

Kevin Kampl will RB Leipzig in alter Frische im Saisonendspurt helfen. (Foto: imago/ Hartmut Bösener)

Kevin Kampl will RB Leipzig in alter Frische im Saisonendspurt helfen. (Foto: imago/ Hartmut Bösener)

Fünf von zehn Pflichtspielen seit der Winterpause verpasste Kevin Kampl verletzungsbedingt. Nur viermal stand er in der Startelf.

„Hin und wieder merke ich noch etwas“, erklärt der Mittelfeldmann von RB Leipzig im Kicker (Print) in Bezug auf seine Sprunggelenksprobleme. Die waren Folge eines gebrochenen Zehs, wegen dem es zu einer Fehlbelastung kam. „Es war meine Entscheidung, mich spritzen zu lassen“, erklärt Kevin Kampl in Bezug darauf, dass er trotz Verletzung am Zeh am Ende der Hinrunde weitergespielt hatte.

Kevin Kampl fühlt sich sicher und frisch

Während mit dem Sprunggelenk „insgesamt alles okay ist“, macht die Fitness dem Slowenen keinen Sorgen. „Langsam bin ich wieder auf meinem Top-Level. Ich bin nicht der Typ, der viel Kondition verliert. Jetzt fühle mich wieder viel sicherer und sehr frisch.“

Ein fitter Kevin Kampl könnte RB Leipzig im letzten Teil der Saison sehr gut tun. In der Bundesliga stehen noch acht Spiele an. Dazu kommt der DFB-Pokal, in dem RB am 02.04.2019 im Viertelfinale beim FC Augsburg antritt. Zuerst empfängt man aber am Samstag (30.03.2019, 18.30 Uhr) im Topspiel Hertha BSC. Die können „sehr gut verteidigen, aber sie haben auch sehr gute Konterspieler“. Man müsse defensiv sicher stehen und offensiv auf die Chancen warten.

RB Leipzig will Champions-League-Platz sichern

In den verbleibenden acht Bundesligaspielen geht es für RB Leipzig darum, in die Champions League einzuziehen. Derzeit hat RBL als Dritter drei Punkte Vorsprung auf Rang 5, wo Eintracht Frankfurt lauert. „Die Tabelle ergibt derzeit ein schönes Bild. Aber wir wissen um die Stärke der anderen Mannschaften: Frankfurt ist sehr gut drauf, auch die Gladbacher werden wieder punkten. Und auch mit Bayer Leverkusen rechne ich noch.“

Während RB Leipzig gegen Eintracht Frankfurt bereits zweimal gespielt hat und zwei Punkte holte, stehen die direkten Duelle mit Mönchengladbach und Leverkusen noch an. Am 28. und 30. Spieltag reisen RB und Kevin Kampl jeweils zu den Konkurrenten.

(RBlive/ mki)