Seite neu laden

RB-Personalien: Funktionsteam bleibt auch unter Nagelsmann – Weltmeisterin für den Frauenfußball

Robert Klauß soll auch unter Julian Nagelsmann Co-Trainer bei RB Leipzig bleiben. (Foto: Imago)

Robert Klauß soll auch unter Julian Nagelsmann Co-Trainer bei RB Leipzig bleiben. (Foto: Imago)

Nach der jährlichen Mitgliederversammlung bei RB Leipzig hat Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzender Oliver Mintzlaff sich zur Personalplanung bei RB Leipzig geäußert. Der 34 Jahre alte Trainer-Assistent Robert Klauß soll auch unter dem designierten RB-Coach Julian Nagelsmann als Co-Trainer tätig sein. Auch Torwarttrainer Frederik Gößling und die Athletiktrainer gehören weiter zum Team um den Chefcoach. „Wir setzen auf Kontinuität“, erklärte Mintzlaff. Es könne aber sein, dass weitere Assistenten dazukommen würden.

Was wird unter Julian Nagelsmann aus Jesse Marsch?

Mit Benjamin Glück (Videoanalyst) und Timmo Hardung (Teammanager) bringt Nagelsmann nach dessen Aussagen zwei Personen für das Funktionsteam aus Hoffenheim mit nach Leipzig. Interesse, so hieß es zuletzt aus den Niederlanden habe auch an Alfred Schreuder als Co-Trainer bestanden. Mit ihm hatte Nagelsmann in der Vergangenheit auch in Hoffenheim schon zusammengearbeitet. Doch Ajax Amsterdam habe ihn nicht freigeben wollen. Inzwischen unterschrieb Schreuder allerdings als Nagelsmann-Nachfolger in Hoffenheim.

Unbestimmt hatte sich zuletzt RB-Co-Trainer Jesse Marsch im RBlive-Interview zu seiner Zukunft geäußert und erklärt, dass er perspektivisch einen Cheftrainer-Posten in Europa anstrebt. Laut Oliver Mintzlaff wird der „phantastische Trainer und phantastische Mensch“ in der kommenden Saison Teil von RB Leipzig bleiben. Welche genaue Funktion der derzeitige Co-Trainer von Ralf Rangnick in der kommenden Spielzeit übernehmen werde, sei aktuell aber noch unklar. Das werde nach der Saison besprochen.

Neue Führung für den Frauen- und Mädchenfußball bei RB Leipzig

Für die Mädchen- und Frauen-Abteilung hat RB Leipzig die ehemalige Fußball-Weltmeisterin Viola Odebrecht verpflichtet. Die 36-Jährige, die 2003 mit der Frauen-Nationalmannschaft den WM-Titel gewonnen hatte, „fängt bei uns in den nächsten Wochen an“, erklärte Mintzlaff.

Odebrecht absolvierte in ihrer Karriere 49 Länderspiele und stand unter anderem beim VfL Wolfsburg und Turbine Potsdam unter Vertrag. Zuletzt war sie in der Leitung des Nachwuchses der Wolfsburger Frauen tätig. Nun soll sie beim Plan der Leipziger mithelfen, auch mit der Frauen-Mannschaft in die höchste deutsche Spielklasse aufzusteigen. Das Ziel Bundesliga war bereits in der Vergangenheit von Oliver Mintzlaff ausgerufen worden.

Die Frauen von RB Leipzig spielen derzeit in der Regionalliga Nordost. Auch in dieser Saison wird das Team den Aufstieg in die zweite Liga wohl verpassen, weil man vier von bisher fünf Spielen gegen die drei anderen Topteams der Liga verloren hat. In allen anderen Spielen ging das Team von Katja Greulich als Sieger vom Platz.

(RBlive/ mki/ mit dpa)