Seite neu laden

Große Auswahl: Wer war Spieler des RB-Spiels gegen Hertha BSC?

Großer Jubel beim Spiel zwischen RB Leipzig und Hertha BSC. (Foto: imago/ opokupix)

Großer Jubel beim Spiel zwischen RB Leipzig und Hertha BSC. (Foto: imago/ opokupix)

Beim 5:0 gegen Hertha BSC spielte RB Leipzig teilweise großartigen Fußball. Nach nur zwei Toren in zuvor fünf Pflichtspielen in der Red Bull Arena im Jahr 2019 platzte der offensive Knoten. Jedes der Tore hatte eine besondere Aktion in der Entstehung oder beim Abschluss. Der Höhepunkt war sicherlich der punktgenaue Pass von Tyler Adams in den Lauf von Yussuf Poulsen, den der Däne dann mit perfektem Lupfer zum 4:0 vollendet. Auch die Hackenvorlage von Emil Forsberg gegen drei Hertha-Gegenspieler, nach der Kevin Kampl den Treffer zum 5:0 einleitet, war herausragend.

Kevin Kampl an vier Toren beteiligt

Besonders ragte natürlich ein Yussuf Poulsen heraus, der gleich drei Treffer erzielte und dabei von hervorragenden Assists von Timo Werner, Emil Forsberg und Tyler Adams profitierte. Es war sein erster Dreierpack im RB-Trikot überhaupt. Es war auch der erste Dreierpack eines RB-Spielers in der Bundesliga.

Kevin Kampl hatte bei vier von fünf Toren in der Entstehung seine Füße im Spiel und war an den meisten gefährlichen Aktionen beteiligt. Tyler Adams zog von der Sechs aus die Fäden, als würde er schon Jahre in der Bundesliga spielen. Amadou Haidara spielte eine sehr gute Partie in der Startelf, bekam neben viel Lob vom Trainer aber auch Abzüge in der B-Note in Bezug auf sein taktisches Verhalten. Willi Orban köpfte hinten wie in den Partien zuvor alles raus, was auf ihn zukam. Zusammen mit Ibrahima Konaté meldete er Davie Selke im Hertha-Angriff komplett ab.

Yussuf Poulsen als Spieler des Spieltags

Für den Kicker (Print) war Yussuf Poulsen nicht nur Spieler des Spiels gegen Hertha, sondern auch Spieler des Spieltags. „Sein Tor zum 2:0 war eine Pflichtübung: den Ball ins leere Tor schieben. Der Treffer zum 3:0 war eine Symbiose aus Präzision und Kühle. Sein 4:0 gegen Hertha war derweil ein Ausdruck, wie weit Yussuf Poulsen mittlerweile gekommen ist. Schnell laufen und hoch springen konnte Poulsen immer. Inzwischen ist er auch zu fußballerischen Highlights imstande“, so das Urteil des Blattes.

Poulsen landete damit zum sechsten Mal in der Elf des Tages des Kicker, mehr als jeder andere Spieler von RB Leipzig in dieser Saison und mehr als fast jeder andere Bundesligaspieler. Nur Jerome Roussillon vom VfL Wolfsburg kommt auch auf sechs Nominierungen für die Elf des Tages.

Seine Premiere in der Spieltagself feierte derweil Tyler Adams. Er ist der zehnte RB-Spieler, dem das diese Saison gelang. Nur Timo Werner (5) und Lukas Klostermann (3) gelang es bisher neben Poulsen mehrfach.

Neben Poulsen und Adams sah der Kicker vor allem Emil Forsberg und Kevin Kampl noch mit starken Partien gegen Berlin. Auf Hertha-Seite konnte sich Rune Jarstein trotz der fünf Gegentore die Bestnote verdienen.

Wer war RB-Spieler des Spiels gegen Hertha BSC?

Emil Forsberg als Most Involved Player (MIP)

Besonders getragen wurde das Spiel von RB Leipzig gegen Hertha BSC von Emil Forsberg. An elf von 21 Torschüssen war der Schwede beteiligt. Topwert unter den RB-Spielern gemeinsam mit Timo Werner, der gleich achtmal aufs Tor schoss, ohne zu treffen. Kevin Kampl und Yussuf Poulsen waren auch noch an je acht Torschüssen und vier Toren beteiligt. Das zeigt eine Analyse von read-the-game.com. Zudem war Forsberg an 14% aller Spielepisoden beteiligt.

Diesbezüglich war diesmal Tyler Adams mit der Beteiligung an 21% aller Spielepisoden seines Teams der herausragende Akteur. Der US-Amerikaner glänzte zudem mit einer sehr guten Zweikampf- und Passquote. Willi Orban und Kevin Kampl hatten auch größeren Einfluss auf die Spielstrukturen von RB Leipzig.

Werner, Kampl, Sabitzer und Demme prägen Spiel von RB Leipzig

Über die Saison gesehen dominiert Timo Werner die Offensive von RB Leipzig wenn es um Torschüsse geht. An 138 Abschlüssen und an 18 Toren war der Stürmer beteiligt. Kevin Kampl und Marcel Sabitzer folgen mit 128 bzw. 127 Beteiligungen an Torschüssen, allerdings nur 14 bzw. neun Beteiligungen an Toren dahinter, sind aber stärker in die Spielstrukturen bei RB eingebunden als Werner. Yussuf Poulsen hält mit 19 Beteiligungen an Toren den RB-Topwert.

In Bezug auf die Spielstrukturen rückt vor allem Diego Demme in den Mittelpunkt, der an insgesamt 15% aller RB-Episoden beteiligt war. Marcel Halstenberg und Yussuf Poulsen folgen mit 14 bzw. 12%. Marcel Sabitzer und Kevin Kampl sind jeweils elf Prozent aller RB-Episoden eines Spiels eingebunden.

Wann immer der Ball von einem Team kontrolliert wird, nennen die Experten des Instituts für Spielanalyse (read-the-game.com) diese Phase Episode. Aneinander gereiht und ergänzt mit den Episoden des Gegners sowie der Chaos-Phasen, in denen keine Mannschaft den Ball unter Kontrolle hat, ergibt sich ein detailliertes Bild eines Spiels. Betrachtet und vergleicht man diese Episoden einer Partie mit denen einer ganzen Saison, erhält man ein Profil davon, wie Mannschaften Fußball spielen und zu Torerfolgen kommen.

(RBlive/ mki)