Seite neu laden

Marcel Halstenberg kämpft um Titel und Stammplatz beim DFB

Marcel Halstenberg (RB Leipzig), beim Zweikampf mit Karim Rekik (Hertha BSC). Foto: imago/Bernd König

Marcel Halstenberg (RB Leipzig), beim Zweikampf mit Karim Rekik (Hertha BSC). Foto: imago/Bernd König

Durch seine starken Leistungen bei RB Leipzig hat sich Marcel Halstenberg auch für Deutschland wieder in den Vordergrund gespielt. Bei Sport1 sprach er über das Duell gegen Nico Schulz und mögliche Titelrennen gegen Bayern und Dortmund.

Sein Debüt für den DFB lag zwar schon länger zurück, aber nach seinem Kreuzbandriss feierte Marcel Halstenberg gegen Serbien quasi ein zweites. Und zwar ein vielbeachtetes, aber auch die Konkurrenz schläft nicht. Jonas Hector ist unumstrittener Kapitän beim FC Köln. Und der Hoffenheimer Nico Schulz zahlte Löw dessen Vertrauen gegen die Niederlande zurück. „Er hat ein Tor gemacht und eine Vorlage gegeben, war eigentlich der Mann des Spiels. Von daher sehe ich in ihm einen sehr guten Konkurrenten“, so Halstenberg.

Halstenberg: „Meistertitel wäre etwas schönes“

Hinter Dortmund und Bayern liegt RB Leipzig nun schon wieder auf dem dritten Platz mit drei Punkten Vorsprung vor Frankfurt. Mit der Vizemeisterschaft 2017 und dem sechsten Rang in der letzten Spielzeit hat sich das Team von Ralf Rangnick aus dem Stand als Europa-Kandidat und Anwärter auf die dritte Kraft der Bundesliga etabliert. Kann RB auch mal um die Schale spielen? „Klar wäre ein Meistertitel auch was Schönes. Aber um mit Bayern und Dortmund mithalten zu können, müssen wir noch einiges leisten“, sagt der Linksverteidiger. Einiges zu leisten war dem Verein bislang auch kein Fremdwort.

Neuer Input durch Julian Nagelsmann

Im Sommer erwartet ihn, aktuell mit sechs Assists einer der drei Top-Vorlagengebern bei RB, erstmal die nächste sportliche Umstellung. Denn mit Julian Nagelsmann wird ein Mann mit ganz eigenen Vorstellungen das Traineramt übernehmen. Halstenberg hofft auf „neuen Input“ für das Team, „gerade was das Spielerische angeht. Da bin ich gespannt, was mich erwartet.“

Einen kleinen Vorgeschmack gab Ralf Rangnick schon, als er die Verpflichtung des flexiblen Linksbeiners Luan Candido kommentierte. Wenn Julian Nagelsmann mit einer Dreierkette spielt, könne Candido auch offensiver auftreten und Marcel Halstenberg den linken Defensivpart übernehmen, sagte er auf einer Pressekonferenz.