Seite neu laden

Mit Rückenwind in das Spiel in Leverkusen – Forsberg zurück im Mannschaftstraining

RB Leipzig will den Schwung aus dem Pokalsieg in Augsburg mit nach Leverkusen nehmen. (Foto: imago/Picture Point LE)

RB Leipzig will den Schwung aus dem Pokalsieg in Augsburg mit nach Leverkusen nehmen. (Foto: imago/Picture Point LE)

Direkt nach dem Sieg beim FC Augsburg ging der Blick bei RB Leipzig auch schon wieder nach vorn und auf die Bundesliga. In Leverkusen wartet ein „extrem wichtiges Spiel“, wie Peter Gulacsi formulierte. Dort will RB gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um einen Platz in Europa die Serie von nun schon elf Pflichtspielen ohne Niederlage bei nur vier Gegentoren weiter ausbauen und den Schwung aus dem Pokalerfolg mitnehmen.

Durch den Erfolg in Augsburg belaste auch der Mehraufwand in der Partie durch die 30minütige Verlängerung nicht so sehr. „Es war wichtig, dass wir uns belohnt haben und mit guter Stimmung nach Hause fahren. Dann erholst du dich einen Tick schneller“, erklärt Willi Orban den positiven Einfluss des sportlichen Erfolgs. Sowieso sei „genug Zeit zum regenerieren“, da man bereits am Dienstag im Pokal spielte und entsprechend vier Tage bis zum Bundesliga-Spiel in Leverkusen genutzt werden können.

Diego Demme ist froh über Konkurrenz bei RB Leipzig

Dort könnte auch Diego Demme wieder auflaufen. Der Mittelfeldmann hatte in Augsburg erstmals nach vier Spielen wieder auf dem Platz gestanden. In den 26 Bundesliga- und Pokalspielen zuvor war er immer eingesetzt worden, bevor er wegen Erkrankung und einer Zahn-OP viermal aussetzte. Das Ziehen der Weißheitszähne war nötig geworden, weil diese „immer wieder mal muskuläre Probleme in der Wade“ verursacht hätten, wie Demme im Kicker (Print) berichtet. Er sei nach der längeren Pause „noch nicht bei 100%“, fühle sich aber gut.

In seiner Abwesenheit hatten Kevin Kampl, Tyler Adams und zuletzt auch Amadou Haidara im zentralen Mittelfeld die Fäden gezogen. „Wir brauchen jeden Mann, um unsere Ziele zu erreichen. Deswegen habe ich mich gefreut, dass die Mechanismen so gut geklappt haben, als ich nicht spielen konnte“, sieht Demme die neue Konkurrenz nicht kritisch.

Emil Forsberg und Emile Smith Rowe im RBL-Mannschaftstraining

Am Tag nach dem Spiel in Augsburg traf sich RB Leipzig am Cottaweg schon wieder zum Training der Spieler, die im Pokal nicht oder nur wenig eingesetzt wurden. Mit auf dem Platz war dabei auch wieder Emil Forsberg, der in Augsburg wegen Adduktoren-Beschwerden noch ausgefallen war. Tyler Adams trainierte dagegen mit den selben Problemen nur individuell. Mit dem Team trainierte auch Winter-Neuzugang Emile Smith Rowe. Der 18jährige war bisher wegen Leistenproblemen noch gar kein Faktor und konnte nur individuell trainieren. Nach seinem Wiedereinstieg ins Training könnte er im Laufe des April ein Thema für den RB-Kader werden.

Für die Partie in Leverkusen wird Smith Rowe sicher noch keine Rolle spielen. Einstellen muss sich RB Leipzig dann auf eine sehr lauf- und sprintstarke Mannschaft, die besonders in der Offensive eine hohe Qualität hat. Der spielerische Ansatz von Bayer ist aber für RB kein Nachteil. „Das spielt uns auch in die Karten, weil wir mit unserem Pressing zu Balleroberungen und Torchancen kommen werden“, glaubt Diego Demme. Zuletzt unterlag Leverkusen in einem sehr offen geführten Spiel mit 1:4 in Hoffenheim.

(RBlive/ mki)